| 00.00 Uhr

Kaarst
Appelt begeistert frech wie eh und je in ausverkaufter "Aula"

Kaarst. Es wurde nicht geschmunzelt, es wurde so richtig gelacht - immer und immer wieder. Insofern hatte sich die Eintrittskarte für Ingo Appelts neues Programm "Besser...ist besser" gelohnt. Um einen Kritikpunkt nicht zu verschweigen: Beim aktuellen Programm und "Göttinnen" gibt es inhaltliche Überschneidungen. Das dürfte aber kaum jemanden gestört haben.

Ingo Appelt wirkt immer noch frisch und voller Power - und er ist frecher als alle anderen seiner Zunft. Das muss man wissen, das muss man mögen. Er nimmt auf nichts und niemanden Rücksicht, egal, ob Würdenträger der katholischen Kirche, Juden, Flüchtlinge oder Promis. Wie schon bei "Göttinnen" steht das Verhältnis zwischen Mann und Frau jedoch im Vordergrund, wobei Appelt den Mann als "humoristischen Minderleister" definiert. Ein weiteres großes Thema: die Jammerei der Deutschen. Appelt imitiert täuschend echt das Geräusch eines großvolumigen Motors und stimmt ein weinerliches Klagelied über die hohen Spritpreise an. Sein Tipp zur Bewältigung der Flüchtlingskrise: große Schilder an den Grenzen "Wir sind umgezogen, neue Adresse: Bosporus, bei Erdogan klingeln". Dort macht Böhmermann die Tür auf und erklärt: "Der Ziegen... ist nicht zu Hause."

"Sind Nazis hier?" Appelt stellt direkte Fragen, wobei er den Nazi-Begriff weit fasst. So meint er auch die "Gemüse-Nazis" und stellt fest, dass der Begriff "Vegetarier" das Wort "Arier" enthält. Wie wird ein Mann depressiv? Laut Ingo Appelt genügen dazu ein Gasgrill, Tofu-Wurst und alkoholfreies Bier. Kritik muss auch der Nuschler Til Schweiger einstecken - er trifft den Gutmenschen an seiner Achillesferse, indem er auf exzessiven Schusswaffengebrauch in einem "Tatort" hinweist und hämisch anmerkt: "Das ist das völlig falsche Zeichen den Flüchtlingen gegenüber."

Ingo Appelt gefällt nicht nur als Rüpel, sondern auch als Parodist: Wer die Augen schloss, konnte meinen, Udo Lindenberg wäre da auf der Bühne. Oder Mario Barth. Den beneidete Appelt: "Barth tritt in Berlin im Olympiastadion auf - und ich hier in der Schulaula."

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Appelt begeistert frech wie eh und je in ausverkaufter "Aula"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.