| 00.00 Uhr

Kaarst
Auf Entdeckungsreise bei den Salix-Künstlern

Kaarst. Die Künstlergruppe aus Kaarst stellt bis 1. Mai neue Arbeiten in der Städtischen Galerie Büttgen aus.

Das Vertraute, Bekannte und das Neue, das es zu entdecken gilt: Beides macht den besonderen Reiz der Salix-Ausstellungen aus. Früher als sonst präsentiert die Künstlergruppe ihre Arbeiten in der Städtischen Galerie im Rathaus Büttgen. Als Gast ist diesmal Gerlach Bente aus Radevormwald mit dabei.

Der 51-jährige Bente ist ebenso wie Burkhard Siemsen Glasmaler,aber präsentiert vor allem Ölmalerei. Ihn interessieren Formen, Farben und Strukturen. Alles ist reine Handarbeit, auch wenn es mitunter den Anschein hat, es würde sich um Drucke handeln. Elke Beyer überrascht mit sehr meditativen Wald-Impressionen. Der Wald ist für sie ein Ort der Kontemplation - das strahlen ihre Bilder aus. Klaus Büschgens befreit sich immer mehr vom Figürlichen, von den Reihungen, die einst so typisch waren. "Ich fange vor allem Alltagsthemen und Stimmungen ein", erklärte er. Dem Betrachter bleibt genug Raum für eigene Assoziationen.

Klaus Fabians Insekten sorgten für spontanes Lob und Staunen. Bilder wie der "Costa Rica-Goldkäfer" der wie eine Militärmaschine über eine friedliche, in trübes Licht getauchte Landschaft fliegt, haben fast schon etwas Apokalyptisches, sind Hingucker. Für die expressionistische Malerei in Bestform ist wieder Rose Köster zuständig - diesmal steht als Motiv die Frau im Mittelpunkt. Was Uli Mader aus einem Stück Holz herausholt, ist immer wieder erstaunlich. Besonders gelungen: die Arbeit "Knapp bemessen". Sie zeigt eine Frau, die vergeblich versucht, ihr T-Shirt in die Länge zu ziehen. Christoph Rehlinghaus hat das Thema "Wasser" für sich entdeckt. Er bediente sich bei seiner Installation der Cyanotypie. Wilhelm Schiefer ist sich treu geblieben. Aus seinen Bildern im Stil von Scherenschnitten hat er jetzt LED-Leuchtbilder gemacht, die ihren besonderen Charme haben. Siemsen malte auf Papiertüten, als Motiv steht die Fischgräte im Mittelpunkt als Symbol für die Überfischung der Meere.

Die Ausstellung ist noch bis zum 1. Mai zu sehen. Der "Besondere Abend" ist am 28. April, Siemsen wird einen Lichtbildervortrag zu "Glasmalerei im Rheinland" halten.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Auf Entdeckungsreise bei den Salix-Künstlern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.