| 00.00 Uhr

Kaarst
Ausstellung bildet das Leben junger Migranten ab

Kaarst. "anders? - cool!" ist der Titel einer Ausstellung, die derzeit durch die Region wandert und junge Menschen in Wort und Bild ihre eigene Integrationsgeschichte erzählen lässt. Auf Initiative der Stadt Kaarst, Bereich Jugend und Familie, und des Jugendmigrationsdienstes (jmd) des Internationalen Bundes für den Rhein-Kreis ist die Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste vom 21. bis 30. Juni in der Rathausgalerie Kaarst (Am Neumarkt 2) zu sehen.

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 21. Juni 2016, 17.30 Uhr, von Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus, ein Vertreter des jmd wird in die Ausstellung einführen. Für die musikalische Untermalung sorgt die Band Elele, außerdem steht eine Performance der Insel Dancers auf dem Programm.

Ein Besuch der Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses möglich. Anmeldungen von Schulklassen werden von den Veranstaltern gerne entgegengenommen. Ansprechpartner ist der Bereich Jugend und Familie der Stadt Kaarst (02131 987381).

Die Wanderausstellung spiegelt die Sorgen, Freuden und Hoffnungen der Jugendlichen, die aus sehr unterschiedlichen Gründen nach Deutschland kamen, wieder. Sie sind zu-, nach-, hin- und hergezogen, hier geboren, sind vertrieben worden oder geflohen. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern, sprechen verschiedene Sprachen und haben vielfältige Ausbildungen.

Das aktuelle Thema "Migration" und die damit verbundenen Veränderungen der Lebenssituation, die neue Umgebung, andere Sitten und Bräuche, die Suche nach neuen Freunden, Verlust der Heimat und vieles mehr, hat die Kaarster Jugendfreizeiteinrichtungen animiert, mit ihren jungen Besuchern das Gespräch aufzunehmen und Schlagworte wie "Zuhause" und "Freundschaft" von den Kindern- und Jugendlichen erklären zu lassen. Das Ergebnis wird ebenfalls bei der Eröffnung als Videoclip präsentiert.

Ergänzend zu der Ausstellung wird am Mittwoch, 22. Juni, um 17 und 20 Uhr im Kino Kaarst der Film "Die Poesie des Unendlichen" gezeigt. Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Inders, der aufgrund seiner Fähigkeiten den Weg nach England findet. Unmittelbar im Anschluss an die Ausstellung, am Sonntag, 3. Juli, findet das internationale Stadtfest "Viele Nationen - eine Stadt" in Stadtmitte statt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Ausstellung bildet das Leben junger Migranten ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.