| 00.00 Uhr

Kaarst
Ausstellung soll Appetit auf offene Ateliers machen

Kaarst. Vor der Aktion "Arbeitsplatz Kunst" am ersten Juniwochenende zeigen Kaarster Künstler Werke im Rathaus-Atrium.

Als kleiner "Vorgeschmack" auf die Aktion "Arbeitsplatz Kunst", bei der am ersten Juniwochenende Kaarster Künstler in ihre Ateliers einladen, ist derzeit eine Ausstellung im Atrium des Kaarster Rathauses zu sehen - sie soll Appetit auf mehr machen. Erika Jörgenshaus-Borgmann zeigt eine selbstbewusste, höchst lebendige Frau. Ursula Ringes-Schages ist mit Mischtechniken vertreten - hier wirken vor allem die Materialien wie Farbpigmente, Erde oder Papiere.

Stimmungsvolle Niederrhein-Impressionen mit ebensolchen Titeln wie "Erster Schnee" präsentiert Hans-Walter Gerresheim. Seine Pastellarbeiten sind vergleichsweise kleinformatig, fangen aber die spezifische Niederrhein-Atmosphäre sehr gut ein. Architektur der verschiedenen Epochen waren die "Bausteine" für die Collagen von Lilo Juszyk. Ebenfalls unverwechselbar: Die Malerei von Rose Köster. Ihr "Maltisch" ist ein kleines Meisterwerk. Rose Köster teilt ihr Atelier für die Aktion "Arbeitsplatz Kunst" mit Trudi Sommer-Knuppertz, die im Atrium des Rathauses gelungen-luftige Landschaftsaquarelle ausstellt. Goldschmied Kuno Weingärtner ist mit so ausgefallenen Arbeiten wie "Brandung" vertreten. Als Gestaltungsmittel reichen eine Schieferplatte und ein Stück Silber. Hanna Brinkmann präsentiert als Bildhauerin eine dreiteilige Arbeit - der Marmor ist mal bearbeitet und mal naturbelassen.

Außerdem dabei: Walter Urbach, Petra Missal, Renate Palmen, Christine Hoffmann-Kremers, Susanne van de Weyer-Goß und Iris Bolz. Ein Flyer, dem die genauen Atelier-Adressen zu entnehmen sind, liegt in allen öffentlichen Gebäuden aus.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Ausstellung soll Appetit auf offene Ateliers machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.