| 00.00 Uhr

Kaarst
Ausstellung: VHS-Dozenten präsentieren Kontrastprogramm

Kaarst. Facettenreiche Kunstwerke in ganz unterschiedlichen Formen zeigen 17 Lehrer des Fachbereichs Kunst derzeit in der Volkshochschule. Von Rudolf Barnholt

Wer sich die aktuelle Ausstellung im Gebäude der Volkshochschule Kaarst-Korschenbroich anschaut, kann Qualität erwarten, immerhin stellen noch bis einschließlich kommenden Freitag 17 Dozenten des Fachbereichs Kunst einige ihrer Werke aus.

Dass eine sehr facettenreiche Ausstellung dabei herausgekommen ist, verwundert wenig. Erstaunlicher ist dagegen das Kontrastprogramm, das einzelne Künstler dort zeigen. Ein Beispiel ist Rose Köster: Sie präsentiert auf der einen Seite mit ihrem Bild "Maltisch" kraftvolle, farbstarke Acrylmalerei, und direkt daneben hängt ein Akt wie aus dem Lehrbuch: ein Aquarell: Leicht. Einfach. Schön.

Erika van de Sandt stellt den - jugendlichen - St. Martin fast schon in altmeisterlicher Manier und in Öl aus. Direkt daneben: ein Feldweg, eingerahmt von vielen blühenden Blumen, aus der Perspektive eines, sagen wir, Hasen. Das Haar auf einem rustikalen Holzscheid, das von einem Hammer geteilt werden soll: Auch diese "Haarspalterei" stammt von Erika van den Sandt. Elke Beyer hat ebenfalls auf Kontraste geachtet: "Auf dem Weg nach Ravenna" heißt ihre menschenleere, wenig einladende und doch irgendwie faszinierende Alpenlandschaft mit den Schneeresten. Direkt daneben: Der "Weg auf Mallorca" - ein sonnengetränkter Tag im Süden, ebenfalls schnörkelfrei, das heißt Natur pur.

Thomas Brandts Bilder könnten aus einem Schulbuch der 1950er Jahre stammen. Mit Rohrfeder und Chinatusche hat er nostalgisch anmutende kleine Industrielandschaften gemalt. "Wir ziehen uns zurück", heißt es hingegen bei Margarete Nowak. Das Ensemble besteht aus Malerei, einer abstrakten Winterlandschaft, zwei Polarbären aus Beton und drei Glasbrocken.

Zarte, detailreiche Aquarelle, vorwiegend im Panoramaformat, erzählen von Fernreisen, die Joachim Stallecker gerne unternimmt. Renate Linnemeier zeigt das Bild "Begegnungen", eine Mischtechnik, wobei alles Figürliche mehr oder weniger schemenhaft dargestellt ist. Sie kann aber auch anders: Auf dem Bild "Innig" ist ein Paar zu sehen, dessen Zuneigung an jedem Detail zu erkennen ist.

Meike Bartz steuerte unter anderem ein gelungenes Relief aus Pappmaché bei: Ein weiblicher Körper scheint aus einer Wand "herauszuwachsen". Die Ausstellung kann durchaus als Empfehlung für die VHS Kaarst-Korschenbroich verstanden werden. Info: www.vhs-kaarst-korschenbroich.de.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Ausstellung: VHS-Dozenten präsentieren Kontrastprogramm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.