| 00.00 Uhr

Kaarst
Büttgener Schützen feiern vier Tage

Kaarst: Büttgener Schützen feiern vier Tage
Am Schützfest-Sonntag wird die Königsparade durch die Straßen wieder die Büttgener und ihre Gäste begeistern. Abends steht die Krönung des Jungschützenkönigs auf dem Programm - und natürlich Tanz im Festzelt. FOTO: Anja Tinter
Kaarst. Glockengeläut und Böllerschießen eröffnen am Samstag das dritte von insgesamt fünf Schützenfesten im Stadtgebiet. Bis Dienstag erwarten die Büttgener und ihre Gäste prachtvolle Paraden auf den Straßen und tolle Bälle im Festzelt. Von Rudolf Barnholt

Nach Driesch und Kaarst wird am Samstag in Büttgen das dritte von insgesamt fünf Schützenfesten im Stadtgebiet eröffnet. Freunde des Sommerbrauchtums werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen bei prachtvollen Paraden im Ort und tollen Bällen im Festzelt. Schützenkönig Rudi Berle (57) wohnt zwar in Driesch, ist aber von ganzem Herzen Büttgener. Dort hat er auch seine Druckerei. Minister Thorsten Begas (48) ist der Schwiegersohn von Helmut Heubes und der andere Minister, Charly Braun (60), ist kein Geringerer als der im Januar gewählte neue Präsident des Festausschusses der Bruderschaft. Der Jungschützenkönig Matthias II. Bayer (23) und seine beiden Minister Christoph (26) und Peter (28) sind Brüder und im wahrsten Sinne des Wortes herausragende Schützen - alles optimale Voraussetzungen also für ein gelungenes Fest.

Rudi Berle wird seine Residenz nicht wie sonst üblich im Pfarrzentrum Aldegundis errichten, sondern in seinem Betrieb an der Driescher Straße. An seiner Seite: Königin Veronika Berle - sie ist 58 Jahre alt und erledigt die Büroarbeiten in der Firma ihres Mannes. Sie musste nicht lange überredet werden, im Gegenteil: Die Königin freut sich auf das jetzt unmittelbar bevorstehende Schützenfest. Thorsten Begas wollte eigentlich nur einmal in Schützenuniform am Fest teilnehmen. Das war, als sein Schwiegervater Helmut Heubes Schützenkönig war. Längst ist er mit Leib und Seele dabei.

Charly Braun war einst von Düsseldorf nach Büttgen gezogen und die Mitgliedschaft bei den Schützen erleichterte die Integration ungemein. Die drei Bayer-Brüder, die jetzt den Jungschützenkönig und die beiden Minister stellen, sind Ur-Büttgener. Der Schützenkönig wird ja auch schon mal gerne der "kleine König" genannt. In diesem Fall kein treffender Begriff, schließlich ist Matthias II. Bayer stolze 2,06 Meter groß, seine beiden Brüder und Minister haben es "nur" auf 1,92 beziehungsweise 1,95 Meter gebracht. Der Jungschützenkönig hat einen außergewöhnlichen Beruf. Er hat das Beerdigungsinstitut Pütz übernommen. Nicht nur während der Schützenfesttage an seiner Seite: Jungschützenkönigin Kerstin Jäger (22). Das Schützenfest wird am Samstag um 12 Uhr durch Glockengeläut und Böllerschießen angekündigt. Um 16 Uhr ziehen die Tambourcorps durch den Ort, geben ein Konzert am Altenheim St. Aldegundis. Um 17.30 Uhr findet der Festgottesdienst auf dem Luisenplatz statt, es folgt der Vorbeimarsch des Regiments auf der Driescher Straße um 18.45 Uhr und der Große Zapfenstreich vor dem Rathausportal gegen 19.15 Uhr. Später ist dann Tanz im Zelt, es spielt die Band "Voices". Der Schützenfest-Sonntag beginnt um 11 Uhr mit der ersten Königsparade auf der Driescher Straße, anschließend trifft man sich im Zelt zum Frühschoppen und zur Ordensverleihung. Um 16.15 Uhr geht es mit der Königsparade weiter, abends steht dann der Schützenball mit der Krönung des Jungschützenkönigs auf dem Programm.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Büttgener Schützen feiern vier Tage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.