| 00.00 Uhr

Kaarst
CDU diskutiert über Medikamente

Kaarst. Am 2. November geht die Reihe "Kaarst diskutiert" in die nächste Runde.

Nächste Woche geht die Veranstaltungsreihe "Kaarst diskutiert" des CDU Stadtverbandes Kaarst weiter. Zum Thema "Missbrauch von Medikamenten und anderen Stoffen - die unterschätzte Abhängigkeit" findet am Mittwoch, 2. November, ab 19.30 Uhr im VHS-Haus eine Veranstaltung statt.

"Vielfältige Suchterscheinungen und Abhängigkeiten sind Gegenstand der öffentlichen und politischen Diskussion. Das gilt für Alkohol und Zigaretten, aber auch für illegale Drogen. Doch daneben spielt der Missbrauch von Medikamenten eine immer größere Rolle, ohne dass dies ins Licht der Öffentlichkeit rückt", so der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Lars Christoph. Warum bleiben Medikamentenabhängigkeiten so oft unerkannt? Wie hoch sind die bekannten Fallzahlen und wie hoch ist die Dunkelziffer? Wie kann Medikamentenabhängigkeiten vorgebeugt werden? Wie erkennt man eine bereits bestehende Abhängigkeit - und welche Wege führen dann raus aus einer bereits bestehenden Sucht?

Diese Fragen will die CDU unter Beteiligung fachkundiger Referenten mit interessierten Bürgern diskutieren. Mit dem Leiter der Jugend- und Drogenberatung Neuss, Norbert Bläsing, dem Sachverständigen für Betäubungsmitteluntersuchungen beim Landeskriminalamt NRW, Hellmut Mahler, sowie Dr. Janos Schwartze, Oberarzt im Fachbereich Sucht am St.-Alexius-Krankenhaus, stehen namhafte Experten zur Diskussion zur Verfügung. Der CDU-Vorsitzende Christoph wird die Veranstaltung moderieren.

Nach dem offiziellen Teil sind alle Besucher bei kühlen Getränken und kleinen Häppchen noch zu weiteren Gesprächen in lockerer Runde eingeladen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: CDU diskutiert über Medikamente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.