| 00.00 Uhr

Kaarst
Comedy-Duo mit skurrilen Liedern

Kaarst. Matthias Zeh und Rainer Schacht sind "Die Feisten" und machen auch Musik.

Als "Ganz schön feist" feierten Matthias Zeh, Rainer Schacht und Christoph Jens große Erfolge - sie waren ein angesagtes A-cappella-Pop-Trio. Nachdem Christoph Jens eigene Wege geht, wurde aus dem Trio "Ganz schön feist" das Duo "Die Feisten". Wie sich das anhört, konnte das Publikum im Albert-Einstein-Forum erleben. Das Duo kam sehr gut an.

Nein, allein auf ihre Stimmen verlassen sie sich nicht mehr: Auf der Bühne steht eine große Auswahl an Musikinstrumenten, die im Wechsel zum Einsatz kommen, aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Stimmen von Matthias Zeh und Rainer Schacht im Mittelpunkt stehen, den Ton angeben. Es sind zum Teil sehr skurrile Lieder, die sie singen, und es sind ebenso skurrile Geschichten, die sie zwischendurch auf angenehm unaufgeregte, bedächtige Weise erzählen.

Aber aufgepasst: Man darf nicht alles auf die Goldwaage legen, was das Duo von sich gibt. Es beschreibt das, was es auf der Bühne macht, übrigens als "Pop-à-cappella-Comedy". Wenn nicht gerade bekannte Melodien übernommen werden, hat die Musik nicht unbedingt Ohrwurm-Qualitäten - sie plätschert eher so vor sich hin. Ihren Reiz beziehen die Lieder ohnehin aus den Texten. Matthias Zeh outet sich zum Beispiel mutig als Fußball-Ignorant: "Fußball war mir schon immer sowas von egal. Wenn ich das jetzt sage, komm' ich an den Marterpfahl." . Ein bisschen wirken die beiden Musiker zwar wie Temperamentsallergiker, aber das wirkt irgendwie wohltuend. Hin und wieder haben sie, was man neudeutsch eine Message nennt: ein Song mit drastischen Bildern ("in Plastik eingeschweißtem Leichenteil, abgetrennt mit einem Beil"), mit dem sie den Zuhörern den Spaß am Fleischessen nehmen wollen.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Comedy-Duo mit skurrilen Liedern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.