| 12.42 Uhr

Kaarst
Dem Regen zum Trotz: Erfolgreicher Ostermarkt

Kaarst: Dem Regen zum Trotz: Erfolgreicher Ostermarkt
Besucherinnen bewundern Frühlingsblumen auf dem Ostermarkt. FOTO: Berns
Kaarst. Eine Frage hörte Peter Wellen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Büttgen, am Sonntag überhaupt nicht gern: "Wie gefällt Ihnen das Wetter?" Dauerregen war angesagt beim zweiten Ostermarkt in Büttgen.

Vor diesem Hintergrund kamen überraschend viele Besucher auf den Rathausplatz, und auch in den Geschäften, die ab 13 Uhr geöffnet hatten, war einiges los. Angelockt wurden die Besucher von Osterrabatten, die in der Regel bei immerhin zehn Prozent lagen.

"Die Leute wollen einfach raus, sie sind den langen Winter satt", war sich Josef Hoster sicher. Er ließ seine – übrigens wetterfeste – Garteneisenbahn laufen, die Waggons waren mit bunt bemalten Eiern beladen, die Schienen führten vorbei an bunten Frühlingsblumen.

Am Stand vom Rosenhof Coenen aus Driesch ging es ebenfalls frühlingshaft und österlich zu. Eine besondere Herausforderung für alle, die gerne Ostereier bemalen: Das 20 Euro teure und "leere" Emu-Ei in der Originalfarbe Dunkelblau.

Am Stand der Interessengemeinschaft Büttgen konnten sich Kinder kreativ betätigen, Osterblumen aus Krepppapier basteln. Am Stand der Ökumenischen Tschernobylhilfe Kaarst-Büttgen gab es die wohl am kunstvollsten bemalten Eier, überwiegend mit christlich-orthodoxen Motiven.

Maria Brockers vom Ortsverband Büttgen-Holzbüttgen des Rheinischen Landfrauenverbandes und ihre Frauen hatten mehr als 20 Kuchen gebacken. Insgesamt waren 30 Stände aufgebaut worden, acht mehr als bei der Premiere im Vorjahr. Annette Steinel aus Kaarst hatte mit ihrer Osterbastelei schon früh die Standmiete raus und freute sich: "Das ist bei dem Wetter keine Selbstverständlichkeit."

(NGZ/dhk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Dem Regen zum Trotz: Erfolgreicher Ostermarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.