| 00.00 Uhr

Kaarst
Ein halbes Jahrhundert Haare schneiden

Kaarst: Ein halbes Jahrhundert Haare schneiden
Hannelore Dohmen liebt ihren Beruf auch nach 50 Jahren Selbstständigkeit. Über neue Trends informiert sie sich in Fachzeitschriften. FOTO: Tinter
Kaarst. Heute vor 50 Jahren hat Hannelore Dohmen ihre Meisterprüfung zur Friseurin erfolgreich abgelegt. Von Vera Straub-Roeben

Individueller Service und persönliche Beratung sind das Aushängeschild des Friseursalons von Hannelore Dohmen - und das bereits seit 50 Jahren. Und noch immer steht die 72-jährige Inhaberin selbst in ihrem Salon, ist mit Leidenschaft bei der Sache. "Ich wollte schon immer Friseurin werden", sagt Dohmen. "Das kreative Handwerk liegt mir und bereitet mir große Freude. Eine Bürotätigkeit wäre nichts für mich gewesen."

Nach der Lehre merkte sie schnell, dass sie mehr aus ihrem Talent und aus ihrem Beruf machen könnte. Also eröffnete sie, nachdem sie am 5. April 1968 ihre Meisterprüfung erfolgreich abgelegt hatte, sofort ihr eigenes Geschäft: einen kleinen Salon an der Broicherdorfstraße, dem einige Zeit später ein größerer an der Alten Heerstraße folgte. 2001 schließlich der Umzug "nach Hause", wie sie sagt, in den Salon in ihrem Haus an der Heinrich-Hertz-Straße. In all den Jahren hat sie vielen jungen Menschen die Freude am Beruf vermittelt und sie in der Ausbildungszeit mit Fachwissen versorgt.

Sie und ihre beiden Mitarbeiterinnen, die schon seit mehr als 30 Jahren für sie arbeiten, bleiben durch die Lektüre von Fachzeitschriften und durch die Teilnahme an Seminaren stets auf dem Laufenden, was Frisurentrends angeht. "Das bedeutet jedoch nicht, dass unsere Kundschaft jedem Trend hinterher läuft", sagt Dohmen und lacht. "Unsere Stammkunden wollen das komplette Wohlfühlprogramm sowie unsere Beratung und schätzen eine Frisur, die sitzt, hält und zu ihrem Typ und zur Haarqualität passt."

Dohmen und ihre Mitarbeiterinnen gehen stets auf ihre überwiegend weiblichen Kunden ein und punkten mit Freundlichkeit und Kreativität. Dabei legt die Friseurmeisterin großen Wert auf eine vertraute Atmosphäre, untereinander, aber auch zu den Kunden. Und so ist ihr Salon auch gestaltet: hell, offen und modern. Die gebürtige Kaarsterin freut sich, dass sie nun seit einem halben Jahrhundert selbstständig ist und auch weniger gute Zeiten gemeistert hat. "Vor 50 Jahren war Kaarst noch beschaulich, es gab vier Friseure, und jeder kannte jeden. Da hat man viel Privates erfahren. Heute ist das anders."

Um auf ihr Jubiläum aufmerksam zu machen, hat sie rote Plakate ins Schaufenster gehangen, auf denen der freudige Anlass in goldenen Buchstaben geschrieben steht. Am Samstag, 7. April, ab 12 Uhr lädt Dohmen zu einem kleinen Jubiläumsumtrunk in ihren Salon an der Heinrich-Hertz-Straße 44 ein.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Ein halbes Jahrhundert Haare schneiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.