| 00.00 Uhr

Kaarst
Einbrecherinnen nach Verfolgungsjagd vor Gericht

Kaarst. Anderthalb Monate nach einer spektakulären Verfolgungsjagd müssen sich in Kürze drei jungen Einbrecherinnen vor dem Neusser Amtsgericht verantworten. Die Rumäninnen im Alter zwischen 19 und 32 Jahre sollen laut Ermittlungen aus Belgien eingereist sein, um im Rhein-Kreis Neuss Einbrüche zu begehen. Nach einer Tat in Kaarst hatten aufmerksame Nachbarn die Polizei verständigt, die konnte das Trio nach einer gefährlichen Verfolgungsjagd stellen.

Nach Angaben der Fahnder hatten sich die jungen Frauen an einem Bungalow am Hölderlinweg in Kaarst zu schaffen gemacht. Nachbarn hatten beobachtet, wie die drei Täterinnen ein Fenster des Hauses aufhebelten. Am Tatort stahlen die drei mutmaßlichen Einbrecherinnen neben Schmuck auch Bargeld und Uhren. Anschließend gelang ihnen zunächst mit einem Ford Fusion mit belgischem Kennzeichen die Flucht. Die Polizei war ihnen zu diesem Zeitpunkt jedoch schon auf den Fersen. Allerdings ließen sich die jungen Frauen nicht ohne Weiteres stoppen. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit und ohne auf Verkehrsregeln und Ampeln zu achten, raste das Trio davon, die Polizei schaffte es erst in Willich, den Wagen anzuhalten. In dem Auto fanden die Ermittler noch Teile der Beute.

Alle drei Frauen wurden festgenommen und müssen sich nun wegen Einbruchsdiebstahls vor dem Neusser Amtsgericht verantworten. Die Angeklagten sind allesamt in Untersuchungshaft. Der Prozess beginnt am 2. Oktober um 9 Uhr.

(mape)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Einbrecherinnen nach Verfolgungsjagd vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.