| 00.00 Uhr

Kaarst
Eine Ausstellung mit Spannungsfeld

Kaarst. Die Städtische Galerie Kaarst zeigt Werke zweier Kölner Künstlerinnen.

Die Städtische Galerie Kaarst im Rathaus Büttgen präsentiert eine neue Ausstellung. Der individuelle Umgang von scheinbar vertrauten Dingen lässt zwischen den Arbeiten der Kölner Künstlerinnen Christiane Rasch - Installationen und Fotografie - sowie Zandra Harms - Zeichnungen - ein Spannungsfeld entstehen. Am Sonntag, 23. Oktober, wird die Ausstellung um 12 Uhr durch den Kulturausschussvorsitzenden Wolfgang Reuter eröffnet, die Kunsthistorikerin Isabel Hufschmidt (ebenfalls Köln) führt in die Werke der beiden Künstlerinnen ein.

Die Skulpturen und ortsbezogenen Installationen von Rasch bestehen häufig aus verschiedenen Materialkombinationen und Oberflächen und leben durch die genaue Wahl von Proportionen und Farbgebungen. Die Maße einer Arbeit werden von ihr im Verhältnis zu ihrer eigenen Körpergröße und Augenhöhe festgelegt. In der Städtischen Galerie Kaarst werden Fragmente eines alten Pavillons innerhalb einer begehbaren Installation zu sehen sein. Mitten im Raum erhebt sich in einer großen Kiste eine Landschaft. Die Arbeiten stehen zusätzlich im Dialog mit fotografischen Darstellungen an der Wand. Es entsteht ein Rundgang, auf dem im ersten Augenblick anscheinend erkennbar Vertrautes erscheint, der Betrachter dann aber in einen neuen erlebbaren Raum geführt wird.

Nicht allein die raumlos auf dem Blatt agierenden Personen machen den Reiz der Arbeiten von Zandra Harms aus. Gegenstände begleiten sie oder besondere Attribute wie Kleidung. Als Hinweise reihen sich diese Merkmale in die als Erzählung gedachten Zeichnungen ein. Dieser reduzierten Darstellung gesteht man gerne zu, dass es für die Auswahl der Person und ihres auf ein Attribut reduzierten Lebensumstands Gründe gibt.

Den Zeichnungen zugrunde liegt eine Kombination von prozesshaften malerischen Möglichkeiten und der klaren Härte des Bleistiftes. Die wässrigen Farben des Aquarells mit ihren unterschiedlichen Trocknungszeiten zeigen ein breites Spektrum von Farbigkeit. Die Ausstellung wird bis zum 13. November in der Städtischen Galerie Kaarst im Rathaus Büttgen zu sehen sein.

Öffnungszeiten Mo. - Mi. 9 - 12 und 14 - 16 Uhr (Do. bis 18 Uhr), Fr. und Sa. 9 - 12 Uhr, So. 11 - 17 Uhr. Am 1 . November bleibt die Galerie geschlossen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Eine Ausstellung mit Spannungsfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.