| 00.00 Uhr

Kaarst
Falscher Gasdruck lässt Heizungen ausfallen

Kaarst. Viele Kaarster saßen gestern plötzlich im Kalten. Grund dafür war eine technische Störung in einer Anlage der Gelsenwasser Energienetze GmbH (GWN), die das Stadtgebiet mit Erdgas versorgt. "Das Gas war mit einem zu geringen Druck in das Kaarster Netz eingespeist worden", erklärt GWN-Sprecherin Heidrun Becker. Aufgetreten sei der Fehler in der computergesteuerten Anlage um 6.30 Uhr. "Bis 7.30 Uhr hatten die Kollegen den Fehler behoben und der Gasdruck war wieder normal", so Becker.

Allerdings hätten sich in vielen Haushalten die Heizungen ausgeschaltet. "Die Anlagen haben erkannt, dass das Gas nicht mit dem korrekten Druck ankam. Die Ventile schlossen und die Anlage sprang auf 'Störung'", erklärt die Sprecherin. Folge: Die Heizung bleibt kalt. "Hausbesitzer sollten möglichst nicht versuchen, die Anlage selbst wieder in Gang zu bekommen. Damit macht man im Zweifel mehr kaputt", warnt Becker. Wer von der Störung betroffen ist, sollte die GWN informieren. "Die Kollegen nehmen die Heizung wieder in Betrieb", so die Sprecherin.

Gestern seien 20 GWN-Techniker bis 22 Uhr unterwegs gewesen. Heute würden ab 7.30 Uhr insgesamt 30 GWN-Mitarbeiter dafür sorgen, dass die Kaarster in ihren Wohnungen nicht frieren müssen. "Die Kollegen werden auch am Wochenende unterwegs sein. Denn vermutlich werden einige unserer Kunden den Defekt erst bemerken, wenn sie aus den Herbstferien zurückkommen", sagt Becker.

Insgesamt versorgt die GWN 6500 Hausanschlüsse im Stadtgebiet mit Gas. "Wie viele von der Heizungsstörung betroffen sind, können wir noch nicht sagen", so Becker. Bis gestern Nachmittag hatten sich 300 Kunden über die Hotline beim Gasversorger gemeldet. Die GWN-Störungsnummer lautet: 02131 178235.

(dagi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Falscher Gasdruck lässt Heizungen ausfallen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.