| 00.00 Uhr

Kaarst
Fernseh-Kuh findet neue Heimat in Driesch

Kaarst: Fernseh-Kuh findet neue Heimat in Driesch
Rainer und Ulrike Coenen mit den Zwillingen Elisa (vorn) und Merle. FOTO: Ati
Kaarst. Die Figur vor dem Hofladen von Rainer Coenen "modelte" lange für den Trailer der TV-Serie "Bauer sucht Frau" - jetzt ist sie im Ruhestand. Von Vera Straub-Roeben

Seit inzwischen zwölf Jahren hilft Moderatorin Inka Bause beim Privatsender RTL ledigen Landwirten bei der Suche nach der passenden Frau. "Bauer sucht Frau" heißt das Serien-Format, das einmal im Jahr montagabends über die Mattscheiben flimmert. Doch nicht nur die lebenden Teilnehmer werden dabei oftmals zu Prominenten - auch die Nachbildung einer Kuh hat es geschafft: Die schwarz-weiß gescheckte Figur mit dem Herzen auf der einen und dem Starttermin einer Staffel auf der anderen Flanke modelte lange für den Trailer der Dokusoap. Doch irgendwann hatte sie ausgedient - und steht jetzt auf dem Hof von Landwirt Rainer Coenen in Driesch. Dort "begrüßt" die TV-Kuh im Ruhestand nun die Kunden seines Hofladens. "Ein Bekannter von mir ist bei der Sendung für die Requisite zuständig und als die Kunst-Kuh dort nicht mehr gebraucht wurde, fragte er mich, ob ich sie haben will", erinnert sich Coenen. Der Landwirt nahm die Figur bei sich auf. "Sie passt ja auch zu uns", sagt Coenen und seine Frau Ulrike fügt scherzhaft hinzu: "Sie wird natürlich täglich gestreichelt, ab und zu auch mal gründlich geschrubbt." Für die Familie - zu der neben Rainer und Ulrike Coenen noch die vierjährigen Zwillingstöchter Elisa und Merle gehören - sei das ausgediente Fernseh-Tier inzwischen ein liebgewonnener Anblick geworden.

Dabei haben der Gemüsebauer und seine Frau ansonsten wenig mit den Landwirten gemein, die in der Fernsehsendung die Frau oder den Mann fürs Leben suchen. Die beiden haben sich ganz klassisch beim Bauernball in Willich kennengelernt, der traditionell am zweiten Weihnachtsfeiertag von der Kaarster Landjugend im dortigen Kaisersaal organisiert wird. "Nach weniger als einer halben Stunde war es eigentlich schon um uns geschehen und die Sache klar", sagt die studierte Gartenbauerin Ulrike Coenen.

In Rainer Coenen fand sie nicht nur ihren Ehemann und den Vater ihrer Töchter Elisa und Merle, sondern sie kann sich auf dem Hof auch komplett selbst verwirklichen. "Ich habe mich in meinem Studium auf den Obstbau spezialisiert. Hier bin ich letztendlich bei dem angekommen, was ich gelernt habe und was mir Freude bringt." Und wo sie auch ihre kreative Ader ausleben kann, denn: "Ich habe schon lange ein Ideenbuch, in das ich alles eintrage, was ich noch verwirklichen möchte", erzählt sie. So gibt es gleich neben der berühmten Fernseh-Kuh den sogenannten Nucki-Baum. An der jungen Linde hängen nicht nur die ausrangierten Schnuller von Elisa und Merle, auch Kunden haben die Nuckis ihrer Kinder an Ästen und Zweigen verewigt. Und Bauer sucht Frau? "Wir schalten schon regelmäßig mal rein, aber nur, um uns zu amüsieren. Die moderne Landwirtschaft wird dort eben leider nicht gezeigt."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Fernseh-Kuh findet neue Heimat in Driesch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.