| 00.00 Uhr

Kaarst
Feuerwehr wirbt für Hilfe zur Selbsthilfe in Notlagen

Kaarst. Zum ersten Mal veranstaltet die Feuerwehr am kommenden Samstag, 26. August, einen Katastrophenschutztag. "Wir möchten ins Bewusstsein rücken, dass wir nicht alles leisten können, was die Menschen von uns erwarten - sie müssen auch selbst für den Ernstfall vorsorgen", erklärt Michael Schneider von der Freiwilligen Feuerwehr Büttgen, der den Tag organisiert hat.

So würde die rund 120 für Kaarst und Büttgen zuständigen Ehrenamtler bei großen Lagen wie etwa starken Unwettern oftmals an ihre personellen Grenzen stoßen. "Wir können dann nicht jeden Keller leer pumpen und jeden umgestürzten Baum zersägen", so Schneider weiter. Beim Katastrophenschutztag werde es deshalb Informationen geben, was private Haushalte vorsorglich unternehmen können, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten. "Dazu gehört zum Beispiel auch die Vorratshaltung, um versorgt zu sein, wenn bei einem Stromausfall der Kühlschrank nicht funktioniert", erläutert er. Bei der Informationsveranstaltung werden auch ein Versicherer, ein Energieversorger und ein Arzt sein, die für ihren jeweiligen Bereich sprechen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet Schneider um eine Anmeldung per E-Mail an kat-tag@feuerwehr-kaarst.de. Der Katastrophenschutztag findet von 9 bis 16 Uhr im Schulungsraum der Feuerwehr Kaarst, Erftstraße 50, statt.

(dagi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Feuerwehr wirbt für Hilfe zur Selbsthilfe in Notlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.