| 00.00 Uhr

Kaarst
Fluglärm-Gegner kritisieren den Airport-Bericht

Kaarst. In seinem "Pünktlichkeits- und Nachtflugreport" für November weist der Flughafen Düsseldorf erstmals auch Verspätungsquoten aus.

Für den Vorsitzenden des Vereins Kaarster gegen Fluglärm, Werner Kindsmüller, ist der Bericht allerdings eine Mogelpackung. "Angesichts der chaotischen Zustände am Flughafen Düsseldorf während des Sommerflugplans 2017 versucht das Management, zum Jahreswechsel durch PR-Arbeit aus der Defensive zu gelangen", so Kindsmüller. Wesentliche Informationen würden unterschlagen.

Der Bericht käme für November auf eine Pünktlichkeitsquote von rund 75 Prozent bei Landungen. "Interessanterweise unterschlägt der Flughafen aber die Verspätungsquote bei den Starts. Hier liegt die von uns ermittelte Pünktlichkeitsquote nur bei 44 Prozent", so Kindsmüller weiter. Für Verspätungen bei Landungen sei der Airport nur zum Teil verantwortlich. Dass aber mehr als die Hälfte der Starts verspätet Düsseldorf verlassen, zeige, "dass die Ursachen für diese Verspätungen im Missmanagement des Flughafens liegen", sagt er. Der Flughafen verschweige auch, dass die Zahl der Nachtflugbewegungen außerhalb der regulären Betriebszeiten in Düsseldorf höher liege als auf dem viel größeren Flughafen Frankfurt am Main. So seien im September und Oktober in Frankfurt 202 Maschinen während der Nachtflugbeschränkungen gelandet, in Düsseldorf seien es mit 414 mehr als doppelt so viele gewesen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Fluglärm-Gegner kritisieren den Airport-Bericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.