| 00.00 Uhr

Kaarst
Gegen den Weihnachts-Wahnsinn

Kaarst. Armin Fischer präsentierte sein Kabarettprogramm im Albert-Einstein-Forum.

Pointen und Piano, das ist eine Kombination, die Armin Fischer perfekt beherrscht. Sein Programm "Freude schöner Weihnachtstrubel" ist so etwas wie ein Rettungsprogramm für die anspruchsvolle Musik in Zeiten allgemeiner Verflachung. Jetzt war er im Albert-Einstein-Forum zu Gast, um sein etwas anderes Adventsprogramm zu präsentieren.

Dabei fing er ganz klein an: als Blockflötenspieler im Kindesalter. Der Mann im silbergrauen Frack näherte sich dem Thema "klassische Musik" auf sehr humorvolle Weise. Mal musste ein Finger, mit dem er die Tastatur bearbeitete, ausreichen. Dann bewies er seine Klasse, indem er dem Flügel beim Spielen den Rücken zuwendete. Sein Tipp in der stressigen Weihnachtszeit: "Chopin entspannt immer." Und Armin Fischer setzte sich mit dem Unterschied zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Weihnachtslied auseinander. Die deutsche Version von "Santa Claus is comming to town" spielte er "in der Version eines alleinerziehenden Vaters, der sein Kind in die Waldorfschule schickt". Bei allem, was Armin Fischer tat, war seine Leidenschaft für gute Musik erkennbar. Und das Leiden, das Musik in ihm verursacht, die seinen Anforderungen nicht genügt.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Gegen den Weihnachts-Wahnsinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.