| 00.00 Uhr

Kaarst
Großes Herbstkonzert mit kleinen Schwächen

Kaarst. Das Herbstkonzert des Chores der Stadt Kaarst unter Mitwirkung des Madrigalchores und begleitet von der Gladbacher Camerata hatte romantische Werke aus fünf europäischen Ländern zum Thema.

In der nicht ganz gefüllten St.-Martinus-Kirche begannen die Chöre unter dem souveränen Dirigat von Hans-Michael Dücker mit dem Benedictus Opus 34 Nummer zwei von Edward Elger zunächst verhalten, dabei sicher an der Orgel begleitet von Bert Schmitz. In "This is the Day" von John Rutter zeigten die Sänger eine deutliche Steigerung, wobei die geringere Anzahl der Mitwirkenden, besonders bei den Männerstimmen, gegenüber früheren Konzerten auffiel. Im "Jubilate Deo" von William Walton sorgte vor allem der Sopran für einen glänzenden Auftritt.

Gustav Mahlers "Adagietto" für Streicher und Harfe ließ im Anschluss das hohe Niveau der Camerata erkennen. Ebenso routiniert wie einfühlsam präsentierte das Orchester diesen vierten Satz aus der Symphonie Nummer fünf. Das folgende "Schicksalslied" von Johannes Brahms wurde vom Chor zwar stimmlich sicher gesungen, vom Text war aber nicht viel zu verstehen. Zudem nahmen nicht alle Chormitglieder teil.

Dagegen trumpfte die Camerata beim Finale aus der Suite Opus 48 von Peter Tschaikowsky für Streichorchester auf: Mit sicht- und hörbarer Spielfreude ließen die Musiker das Stück wahrhaft lebendig werden. Als Abschluss erklang das "Requiem" von Gabriel Fauré für Chor, Orchester und Orgel, das der Chor schon in der Paris aufgeführt hatte. Nun zeigten die Sänger ihre beste Leistung. Im "Pie Jesu" setzte der Sopran den Ruf nach Erbarmen perfekt um, die Männerstimmen gaben bei "Libera me" (Befreie mich) eine eindrucksvolle Vorstellung ab. Hier kam auch das Textverständnis nicht zu kurz. Orgel und Orchester begleiteten das Requiem tadellos. Freundlicher Applaus belohnte die Mitwirkenden am Ende des anderthalbstündigen Musikgenusses.

(keld)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Großes Herbstkonzert mit kleinen Schwächen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.