| 00.00 Uhr

Kaarst
Grüne starten Initiative für einen Integrationsrat

Kaarst: Grüne starten Initiative für einen Integrationsrat
Sollte in Kaarst ein Integrationsrat gegründet werden, werden seine Mitglieder in einer eigenen Wahl von Bürgern bestimmt. FOTO: bsen
Kaarst. Mit Bouchra El Maazi haben die Grünen eine Mentorin für die Gründung gefunden. 200 Befürworter sind dafür nötig. Von Rudolf Barnholt

In Neuss gibt es ihn, ebenso wie in Dormagen und Meerbusch. Und auch in Kaarst soll bald ein Integrationsrat gewählt werden können. Die Kaarster Grünen hatten Interessierte aller Nationen und aus allen Fraktionen in ihr Büro eingeladen. Gekommen waren Vertreter von SPD und Die Linke, außerdem unter anderem Uwe Manke vom Integrationsbüro Neuss, Mehmet Güneysu vom Integrationsrat der Stadt Dormagen sowie Engin Sagal, Geschäftsführer des Landesintegrationsrats in Düsseldorf.

Die Kaarster Grünen hatten bereits zweimal einen Vorstoß in Richtung Integrationsrat gewagt und waren dabei ausgebremst worden. "Bürgermeister Franz-Josef Moormann sah nicht den Bedarf, verwies auf Vereine wie den Arbeitskreis Asyl", erklärte Christian Gaumitz. Er ist froh, dass jetzt Bouchra El Maazi die Regie übernehmen wird.

Die 35 Jahre alte selbstständige Mentorin, deren Familie aus Marokko stammt und die seit vier Jahren in Kaarst wohnt, wird sich die Mühe machen, einen Integrationsrat in Kaarst zu etablieren. Mehmet Günesysu hatte die Voraussetzungen erläutert: "Leben in einer Gemeinde mindestens 5000 Ausländer, muss ein Integrationsrat gewählt werden."

Für die Stadt Kaarst, in der schätzungsweise 4000 Ausländer leben, gilt Folgendes: "In Städten mit mehr als 2000 Ausländern muss ein Integrationsrat gewählt werden, wenn mindestens 200 Unterschriften vorgelegt werden." Bouchra El Maazi wird sich anstrengen, die 200 Unterschriften zusammenzubekommen. In die entsprechenden Listen dürfen sich nur Kaarster Einwohnerinnen und Einwohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit eintragen.

Da es keine Listen mit entsprechenden Namen gibt, wird es nicht ganz einfach sein, die mindestens 200 Unterschriften zu erhalten. Falls dies gelingt, gilt es, eine weitere Hürde zu nehmen. Es müssen Kandidaten zur Wahl des Integrationsrates gefunden werden. Gewählt werden dürfen Deutsche, Ausländer, aber auch Menschen, die irgendwann einmal die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen haben.

Welche Kompetenzen hat solch ein Integrationsrat? "Er kann dem Rat oder einem seiner Ausschüsse Anregungen und Stellungnahmen vorlegen, und der Vorsitzende ist berechtigt, an den entsprechenden Sitzungen teilzunehmen und kann das Wort ergreifen", antwortet Güneysu. Der Rat würde dem Integrationsrat Mittel zuweisen, die unter anderem für Migrations-, Integrations- und Antidiskriminierungsarbeit verwendet werden können.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Grüne starten Initiative für einen Integrationsrat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.