| 00.00 Uhr

Kaarst
GWG baut an der Römerstraße

Kaarst. Bis 2017 entstehen auf dem alten Grundschulgelände 26 Wohnungen.

Die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft Neuss (GWG) baut weitere 26 Wohnungen im Kaarster Stadtgebiet. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus, GWG-Aufsichtsratsvorsitzender Heinz Runde, die GWG-Vorstände Ulrich Brombach und Stefan Zellnig sowie die Kaarster Architekten Dietmar Junker und Mario Gartmann haben dafür den ersten Spatenstich auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule an der Römerstraße in Büttgen gesetzt.

Bis zum Frühjahr 2017 sollen dort 26 barrierefreie Wohnungen entstehen, von denen 19 vom Land NRW gefördert werden. Der Wohnungsmix reicht von 1,5-Zimmer-Wohnungen bis hin zu 4-Zimmer-Wohnungen. Geförderte und frei finanzierten Wohnungen werden im Haus verteilt und sich im Standard nicht unterscheiden. "Auf diese Weise erreichen wir nach unserer Erfahrung eine bestmögliche Belegung der Wohnungen, so dass sich langfristig gut funktionierende Nachbarschaften entwickeln können.", sagt GWG-Vorstandsmitglied Ulrich Brombach. Bewährt habe sich dieses System bereits an der Klarissenstraße in Büttgen, wo die GWG zuletzt insgesamt 53 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern errichtet hat. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus freut sich, "dass die GWG die gute erstmalige Zusammenarbeit am Standort Hubertusstraße nun an dieser Stelle fortführt."

In direkter Nachbarschaft zu den Genossenschaftswohnungen wird die GWG mit ihrer Tochtergesellschaft an der Römerstraße ein weiteres Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen errichten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: GWG baut an der Römerstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.