| 00.00 Uhr

Kaarst
Historisches Match im langen Rock

Kaarst. Der Tennisclub Grün-Weiss Büttgen erinnert an die Sportmode der Anfänge.

Wie die Tennis-Mode vor 90 Jahren aussah und was die Damen - und natürlich auch die Herren - auf der roten Asche als Wettkampfbekleidung trugen, zeigt der TC Grün-Weiss Büttgen am kommenden Sonntag, 17. Juli, bei einem "Historischen Tennisturnier", das der Verein im Rahmen der Feiern zu seinem 50-jährigen Bestehen inszeniert. Auf die Zuschauer an der Driescher Straße wartet ab 11 Uhr ein historisches Tennis-Spektakel. Denn bei den vorgesehenen Doppelpaarungen ist klassische weiße Tenniskleidung verbindlich vorgeschrieben, und auch die modernen High-Tech-Tennisschläger müssen diesmal in den Tennis-Bags bleiben: Es wird ausschließlich mit Holzschlägern gespielt. Kompromisse sind lediglich beim Schuhwerk erlaubt. Denn die damals üblichen Riemchen-Sandalen sind nicht mehr zu beschaffen und werden durch modernes und zweckmäßigeres Tennis-Schuhwerk ersetzt.

In den Anfängen des Tennis-Sports waren lange weiße Röcke für die Damen Pflicht, und auch die Herren hatten in langen weißen Hosen mit weißen Bällen zu spielen. Das schrieb jedenfalls der Tennis-Leitfaden "Lawn Tennis, It's Principles & Practice" vor, der 1930 in London erschien. Ausführlich wurde auf 215 Seiten dargestellt, wie der mit einer Darm-Saite bespannte hölzerne Schläger zu halten war und was unter einem "Smash" oder einem "Return" zu verstehen ist.

Aber es gibt nicht nur historisches Tennis zu bestaunen. Der Tennisclub Grün-Weiss Büttgen bringt aus Anlass seines Jubiläums für Gäste und Tennisinteressierte ein kaltes Buffet auf den Tisch, wie es in den 1960er Jahren aktuell war: "Russeneier", Käse- und Mett-Igel, Sol-Eier, gefüllte Tomaten mit Fleisch-Salat und viele Köstlichkeiten mehr.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Historisches Match im langen Rock


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.