| 00.00 Uhr

Kaarst
Integrationsrat tagt künftig mindestens einmal im Quartal

Kaarst. Der Integrationsrat der Stadt Kaarst hat jetzt zum ersten Mal getagt. Bei der Wahl zum Vorsitz verständigte sich das Gremium auf einen gemeinsamen Vorschlag: Bouchra El Maazi (Internationale Brücke für Kaarst) wurde einstimmig gewählt. "Ich freue mich auf die zukünftige Arbeit mit meinen Ratskollegen und Kolleginnen und danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen", erklärte die Vorsitzende. Dazu, dass in Kaarst zum ersten Mal ein Integrationsrat gewählt werden konnte, hat El Maazi entscheidend beigetragen: Im Vorfeld der Wahl sammelte die Vorsterin mehr als 200 notwendige Unterschriften.

Auf den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden gab es gleich zwei Bewerber: Krishnapillai Raju (Internationale Brücke für Kaarst) und Herr Niels Rentergent (Einzelbewerber). Rentergent setzte sich mit vier zu zwei Stimmen durch. "Ich freue mich sehr über das Ergebnis und umso mehr auf die Zusammenarbeit mit Frau El Maazi und dem gesamten Rat", erklärte er.

Zur Wahl der Schriftführung gab es erneut einen gemeinsamen Vorschlag: Krishnapillai Raju erhielt alle Stimmen. Darüber hinaus hat der Integrationsrat seine Geschäftsordnung verabschiedet und die Häufigkeit der Sitzungen festgelegt. Das Gremium wird mindestens einmal pro Quartal tagen, kann dies bei Bedarf aber auch häufiger tun. Der Integrationsrat hat die Möglichkeit, dem Stadtrat oder einem seiner Ausschüsse Anregungen und Stellungnahmen vorzulegen. El Maazi ist berechtigt, an den entsprechenden Sitzungen teilzunehmen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Integrationsrat tagt künftig mindestens einmal im Quartal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.