| 00.00 Uhr

Kaarst
Junge Liberale wollen Internet im Bus durchsetzen

Kaarst. Die Jungpolitiker der FDP plädieren für mehr Mobilität in Kaarst und setzen sich für Rad-Stationen ein.

Die Jungen Liberalen (JuLi) sind überzeugt: "Kaarst ist nicht vernetzt genug." Auf einem Ortskongress haben sie darum einen Leitantrag verabschiedet, der sich explizit mit dem Thema Mobilität auseinandersetzt. Einen Fokus legen die JuLis dabei auf das Verkehrsmittel Fahrrad.

"Wir sind vom Konzept des Bike-Sharing überzeugt", erklärt der Kaarster JuLi-Vorsitzende David Engelbrecht 19). Bei diesem vor allem in anderen Städten schon erprobtem Modell befinden sich an dezentralen Orten Bike-Sharing-Stationen, an denen sich der Nutzer mittels einer Benutzerkarte oder über das Handy ein Rad ausleihen kann. Die Rückgabe kann an einer beliebigen Station im jeweiligen Bedienungsbereich erfolgen. Abgerechnet wird über das Kundenkonto, wobei die Benutzung in der ersten halben Stunde meist kostenlos ist. Anbieter des Bike-Sharings sind in der Regel private Unternehmen in Kooperation mit den Städten.

"Bike Sharing schützt nicht nur die Umwelt und sorgt für Bewegung, sondern erweitert auch die Möglichkeiten der Fortbewegung. Weil es auf der kurzen Strecke dazu auch sehr preiswert ist, können Jugendliche davon besonders profitieren", argumentiert Engelbrecht.

Die Erweiterung des Fahrradverkehrs ersetze indes nicht den notwendigen Ausbau des Busverkehrs. "Wenn ich abends etwas später von der Uni komme, komme ich schon nicht mehr vom Bahnhof nach Hause", sagte JuLi-Vorstandsmitglied Christoph Witthaut (20) in der Antragsbegründung. Davon seien alle betroffen, die abends auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen seien, besonders aber die Jugendlichen, weil diese selten auf das Auto umsteigen könnten, meint er..

Auch das Thema Digitale Mobilität ist den liberalen Jungpolitikern ein Anliegen. "Wieso sollte es nicht möglich sein, auch in den Linienbussen in Kaarst Wlan anzubieten? In den Fernbussen ist das doch schon üblich", sagt Lena Lehnert (17), stellvertretende Vorsitzende der Kaarster JuLis. In ihrem Leitantrag fordern die JuLis eine sukzessive Einführung dieser Technik, die den kabellosen Zugang ins Internet ermöglicht, in den Bussen. "Vielfach werden ja die Verbindungen online und mobil geplant und aktualisiert. Dafür ist eine optimale Internetverbindung natürlich sehr hilfreich", so Lehnert weiter.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Junge Liberale wollen Internet im Bus durchsetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.