| 00.00 Uhr

Kaarst
Kinder-Betreuung im Zirkuszelt

Kaarst: Kinder-Betreuung im Zirkuszelt
Vertreter von Politik und Verwaltung lobten das Projekt. FOTO: N. Asche
Kaarst. Mit der Ferienaktion will der Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe die Familien entlasten.

Ein Zirkuszelt, das ist schon ein ungewöhnlicher Platz für die Kinderbetreuung - aber er macht offenbar Spaß. Das zeigten jetzt die rund 70 Schüler des Offenen Ganztags der Matthias-Claudius-Grundschule und der Gemeinschafts-Grundschule Vorst.Sie hatten an einer Ferienaktion des Evangelischen Vereins für Jugend- und Familienhilfe teilgenommen und mit den Pädagogen ein üppiges Programm aus Akrobatik, Jonglage, Clownerie und Zauberei einstudiert. Nun präsentierten sie es stolz dem Publikum. Das war begeistert - wie der Erste Beigeordnete der Stadt, Sebastian Semmler. "Diese Ferienaktion zeugt von der Kreativität und der Begeisterungsfähigkeit von Pädagogen und Kindern", sagte er und fügte hinzu: "Die Stadt profitiert sehr von der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Trägern der Offenen Ganztagsschulen."

Der Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe setzt sich seit zwei Jahren dafür ein, dass für jedes Kind ein Betreuungsangebot außerhalb des Unterrichts besteht. "Durch kreative Zwischenlösungen, wie dem Einsatz von Raummodulen, dem OGS-Mobil oder ganz aktuell dem Einsatz von Zirkuszelten, bieten wir den Kindern und Eltern nicht nur eine schnelle, sondern auch eine attraktive Lösung für ihren Betreuungsbedarf", sagt Geschäftsführerin Nuran Asche. Jeder, der einen Betreuungsplatz in Kaarst benötigte, habe in diesem Jahr auch einen bekommen und in den vergangenen beiden Jahren seien in enger Kooperation aller Akteure sukzessive OGS-Plätze ausgebaut worden. "In den Schuljahren 2014/2015 bis 2017/2018 wurden 195 zusätzliche OGS-Plätze an den Schulen geschaffen, an denen wir Träger sind", so Asche. Michael Wilms, Abteilungsleiter der Schulverwaltung, ergänzte: "Wir lassen in Kaarst kein Kind zurück - auch nicht in den Ferien. Seit der Einführung der OGS im Schuljahr 2006/2007 wurde jedes neu eingeschulte Kind betreut." Durch die gestaffelten und mit der Kita-Satzung verknüpften Familienbeiträge würden die Kaarster Familien entlastet. Nuran Asche betont, dass es für den Evangelischen Verein für Jugend- und Familienhilfe ist klar sei, dass der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz nicht nur für die Kindertagesstätte gelten sollte, wie es das Kinderbildungsgesetz vorgibt, sondern auch während der Grundschulzeit seine Gültigkeit behalten müsse.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Kinder-Betreuung im Zirkuszelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.