| 00.00 Uhr

Kaarst
Kondolenzbücher in den Rathäusern

So gedenkt die Region der Opfer in Paris
So gedenkt die Region der Opfer in Paris FOTO: dpa, mjh wst
Kaarst. Nach den Attentaten von Paris zeigen die Kaarster ihre Solidarität.

Die Nachrichten der Terroranschläge in Paris bewegen auch die Kaarster sehr. Am Samstagabend haben sich Bürger, unter ihnen auch Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus und SPD-Fraktionsvorsitzende Anneli Palmen, an der La-Madeleine-Allee am Kaarster Stadtpark getroffen, um gemeinsam zu trauern und ihre Solidarität mit den französischen Nachbarn und insbesondere mit den Freunden in der Partnerstadt La Madeleine zu bekunden.

In einem Brief an La Madeleines Bürgermeister Sébastien Leprètre übermittelte Nienhaus das tiefe Mitgefühl der Kaarster sowie ihre persönliche Anteilnahme und Verbundenheit. "Erfahren zu müssen, dass unsere französischen Mitbürgerinnen und Mitbürger erneut Leid, Mord und Terror ausgesetzt werden, versetzt uns alle in Trauer. Während ich Ihnen diese Zeilen schreibe, bereite ich mich auf den morgigen Volkstrauertag in Deutschland vor, an dem wir uns an die Kriegstoten und Opfer jeder Gewaltherrschaft erinnern - es ist morgen ein Gedenken mit erschreckender Aktualität", so Nienhaus in ihrem Schreiben an Leprètre.

Gegenüber der Presse erklärte die Bürgermeisterin: "Ich verurteile die Attentate aufs Schärfste. Sie zeigen auch, vor welchen Gefahren und Gräueltaten die Menschen geflohen sind, die zu uns gekommen sind, um hier bei uns Schutz suchen. Wir müssen alles daran setzen, dass sich solcher Terror nicht durchsetzen kann." Gerade jetzt, sagt Nienhaus, heiße es daher auch, Solidarität mit den muslimischen Mitbürgern zu zeigen und fremdenfeindlichen Äußerungen, die als Begründung die jüngsten Ereignisse vorschieben, keinen Raum zu geben.

Kaarster Bürger, die ihrem Mitgefühl schriftlich Ausdruck verleihen möchten, haben die Gelegenheit, sich im Atrium des Kaarster Rathauses oder im Foyer das Verwaltungsgebäudes Büttgen in eines der dort ausliegenden Kondolenzbücher einzutragen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Kondolenzbücher in den Rathäusern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.