| 00.00 Uhr

Kaarst
Kulturamt führt 2017 Abos für die Reihe "Fetziges für Kids" ein

Kaarst. Das Kaarster Kleinkunstprogramm ist legendär und weit über die Stadtgrenzen hinaus geschätzt. Auch das Kinderkulturprogramm für 2017 kann sich sehen lassen. Das Kulturamt hat für zehn hochkarätige Veranstaltungen gesorgt. Die Reihe "Fetziges für Kids" hatte 2013 insgesamt 1.197 Besucher, im vergangenen Jahr waren es bereits 2.208. Und es sollen noch mehr werden. Künftig soll das Programm eine noch breitere Zielgruppe ansprechen. Als Veranstaltungsort soll verstärkt das Albert-Einstein-Forum genutzt werden, weil dort mehr Zuschauer Platz finden als beispielsweise in der Aula der Realschule Halestraße. Und Publikumsmagneten haben bereits zugesagt. Für 2017 ist zudem die Einführung von zwei Kinder-Abos geplant.

"Volle Kraft voraus", heißt es bei Volker Rosin. Einer der erfolgreichsten Kinderlied-Macher Deutschlands wird im April im Albert-Einstein-Forum schwer für Stimmung sorgen. Bewegung wird bei dem 60-Jährigen großgeschrieben. Er wird die Kids ganz sicher dazu animieren, bei Hits wie "Der Gorilla mit der Sonnenbrille" mitzutanzen und mitzusingen. Einige Kinder werden sogar auf die Bühne dürfen. Ingo Oschmann unterhält als Kabarettist die Erwachsenen, tritt aber auch vor Kindern auf. In Kaarst wird er im Februar seine Zaubershow zeigen. Die dürfte für Eltern interessant und für Kids die Riesensensation sein.

Zum Jahresprogramm gehört unter anderem auch ein Familien-Mitmachkonzert mit Fug und Jana, bekannt aus Funk und Fernsehen durch "Wissen macht Ah" und die "Sendung mit der Maus" - der Auftritt wird erst im September nächsten Jahres sein. Während Volker Rosin in seine Kinder-Disco bereits Zweieinhalbjährige reinlässt, sind andere Veranstaltungen erst für Kinder ab drei, vier oder gar fünf Jahren geeignet. Mit dabei ist "Zwei Pinguine auf großer Fahrt", eine Produktion des Neusser "Theater am Schlachthof". Das "Theater Kreuz & Quer" kommt mit "Dick & Doof", Gustav Lampe und Willibalt Flimm werden an Stan Laurel und Oliver Hardy erinnern - auch hier dürften die Eltern mitlachen können. "Der zerbrochene Zauberspiegel" von Mika und Rino ist eine Fortsetzung des berühmten "Zauberlehrling". "L'una Theater" kommt mit einer frischen Inszenierung von Otfried Preußlers Geschichte "Die kleine Hexe" - ein fesselndes Schauspiel mit Musik, Masken und Magie. Weitere Klassiker zeigen das Wittener Kinder- und Jugendtheater ("Das kleine Gespenst"), das Figurentheater Kahmann ("Sterntaler") sowie das Niekamp-Theater ("Oh, wie schön ist Panama"). Karten sind über das Kulturamt erhältlich, Ermäßigungen sind für Eltern mit kleinem Einkommen möglich.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Kulturamt führt 2017 Abos für die Reihe "Fetziges für Kids" ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.