| 00.00 Uhr

Kaarst
Liberale Senioren: Betreutes Wohnen in Feuerwache

Kaarst. Die Liberalen Senioren verfolgen mit Sorge die Diskussion über die zukünftige Nutzung der alten Feuerwehrwache. Mit Verwunderung wird zur Kenntnis genommen, dass in ein laut Gutachten bereits vor längerer Zeit als baufällig eingestuftes Gebäude investiert werden soll, um Fahrzeuge und Geräte unterzubringen."Das direkt an das St. Aldegundis Pflegeheim der Caritas angrenzende Grundstück bietet die ideale Lage zur Errichtung eines Gebäudes für Servicewohnungen, Betreutes Wohnen und auch für Tagespflegeplätze, die in Büttgen dringend gebraucht werden", so Beate Kopp von den Liberalen Senioren. Für die Bürger in Büttgen hätte eine solche Wohnanlage den Vorteil, dass zu den bisher neun betreuten Wohnungen im gesamten Ortsteil, davon keine einzige Wohnung für Paare, ein zusätzlich notwendiges Seniorenwohnungs-Angebot mit wahlweisem ambulantem Service geschaffen werden könnte, und zwar in Anbindung an das vorhandene Pflegeheim so wie das zur Zeit zum Beispiel auch in Kaarst-Mitte am Johanniter-Stift und am Vinzenshaus errichtet wird.

Diese Idee sei bereits durch die Projektgruppe Wohnformen im Rahmen des Sozialplans Alter unter Beteiligung von acht Bürgern als ein Schlüsselprojekt "Servicewohnen am St. Aldegundis" konkret ausgearbeitet worden. Der weitere Vorteil einer räumlichen Nähe zum Pflegeheim liege in der Möglichkeit, dass ein sanfter Übergang vom selbstbestimmten Wohnen zu einer eventuell notwendigen vollstationären Pflege ohne Ortswechsel und damit ohne Zerstörung von vorhandenen sozialen und örtlichen Bindungen erfolgen könne. Außerdem könnten die vielfältigen Angebote an Verpflegung und Unterhaltung von diesen Bewohnern auch in Anspruch genommen werden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Liberale Senioren: Betreutes Wohnen in Feuerwache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.