| 18.56 Uhr

Kaarst
Minister Groschek stellt Sichtschutzwände gegen Gaffer vor

Kaarst: Minister Groschek stellt Sichtschutzwände gegen Gaffer vor
Eine Polizistin notiert sich die Kennzeichen von Gaffern nach einem Unfall auf der A3 bei Leverkusen. FOTO: Uwe Miserius
Kaarst. Bei Unfällen auf der Autobahn soll Gaffern künftig die Sicht versperrt werden. Nordrhein-Westfalen hat dafür mobile Sichtschutzwände angeschafft.

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) will an diesem Freitag (11.30 Uhr) in Kaarst mobile Sichtschutzwände gegen Schaulustige vorstellen. Die Wände sollen Unfallopfer auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen vor neugierigen Blicken schützen.

Immer wieder hatten Rettungskräfte von Problemen mit Gaffern berichtet: Sie verursachen Staus auf der Gegenfahrbahn, behindern die Retter anstatt zu helfen, oder filmen das Geschehen und die Unfallopfer sogar mit ihren Handy-Kameras. Fast eine halbe Million Euro aus Bundesmitteln hat der Landesbetrieb Straßen.NRW investiert.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Minister Groschek stellt Sichtschutzwände gegen Gaffer vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.