| 00.00 Uhr

Kaarst
Mit Ehrenabend für König und Oberst aufs Fest eingestimmt

Kaarst. Waren zum Königs- und Oberstehrenabend am Samstag weniger Schützen gekommen als in den Vorjahren? Der Eindruck täuschte, weil wegen des Bezirkskönigsschießens vor zwei Wochen bereits das größere Hauptzelt aufgebaut worden war. Der Abend begann mit dem Schießen der Zugkönige. "König der Könige" darf sich jetzt René Zimmermann von den Pionieren nennen. Immerhin 22 Schützen beteiligten sich an dem Wettbewerb, der Vogel fiel bereits mit dem 27. Schuss.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Patrick Winterhoff den damals erkrankten Oberst Klaus Kühn vertreten, im Januar wurde er zum neuen Oberst gewählt. Er wird seine Befehle ebenso wie sein Adjutant Christian Purtsch nicht hoch zu Ross erteilen, obwohl beide durchaus sattelfest seien. "Es ging uns um den Sicherheitsaspekt und darum, dass auch jüngere Schützen solche Ämter übernehmen können, ohne teuren Reitunterricht nehmen zu müssen", erklärte Purtsch. Die einzigen Berittenen werden Hubertusmajor Josef Karis und sein Adjutant Roman Drennhaus sein.

Hans-Peter Herrig ist als Schießmeister auch für den Ehrentrunk zuständig. Bevor Patrick Winterhoff dieses unbekannte Getränk hinunterkippen sollte, hielt Brudermeister Volker Schöneberg die Laudatio. "Patrick war bereits Jung-Jägerkönig sowie König des Jägercorps." Seine Schützenlaufbahn hatte bei den Edelknaben begonnen. Der neue Oberst verzog keine Miene, als er den Kelch leerte. Der stellvertretende Brudermeister Dieter Hellendahl, übrigens designierter Karnevalsprinz in Neuss, hielt die Laudatio auf Schützenkönig Michael Toenneßen, der aus einer Schützenfamilie stammt, Edelknabe war und seit 1997 bei den Pionieren mitmarschiert. Die feiern jetzt übrigens ihr 90-jähriges Bestehen. Sechs verdienten Schützen wurde ein Regimentsorden verliehen: Stefan Cremer ("Enzian"), Patrick Deutsch ("Hubertusbrüder"), Wolfgang Diederich ("Ärm Söck"), Michael Grewe ("Treue Brüder"), Ian Hayward ("Op Zack") und Philipp Schmitz ("Möschefötsches"). Nach Einbruch der Dunkelheit zog das Regiment mit Laternen zur alten Schule an der Königsstraße, wo der Vorbeimarsch am Königshaus erfolgte.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Mit Ehrenabend für König und Oberst aufs Fest eingestimmt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.