| 00.00 Uhr

Kaarst
Muttertags-Gruß der "Springmaus"

Kaarst. Draußen frühsommerlich warm, ideales Grillwetter; drinnen, im Albert-Einstein-Forum, kein Platz mehr frei: "Die Springmaus" hat immer noch eine enorm hohe Anziehungskraft. Noch heiterer als mit dem "Muttertags-Special" hätte der Tag kaum ausklingen können. Männer konnten sich ziemlich sicher sein, nicht auf die Bühne gebeten zu werden, schließlich sollten ja die Mütter im Mittelpunk stehen. Nach einigen kollektiven Auflockerungsübungen - so sollte man dem Nebenmann verraten, an welches Tier er einen erinnere - ging es dann los.

Aus Anregungen aus dem Publikum heraus zum Thema "Muttertag" zauberten Norbert Frieling, Alexis Kara, Gilli Alfeo und Sandra Sprünken in Windeseile einen tollen Song. "Wenn ihr wegguckt, kann ich euch trotzdem sehen", gab Alfeo zu verstehen und holte Brigitte auf die Bühne mit der Bemerkung: "Schön, dass Du Dich freiwillig gemeldet hast." Brigittes Job war leicht: Sie musste per Tastendruck immer dann ein akustisches Signal erzeugen, wenn die Improvisationsprofis von Deutsch auf Fantasie-Türkisch umswitchen sollten.

Das klappte reibungslos - mitten im Satz sowieso, mitunter sogar schon mitten im Wort. Wenn das Erdogan gehört hätte... Waltraud und Laura, Mutter und Tochter, lenkten die Kommunikation der "Springmäuse", indem sie den Daumen nach oben oder nach unten richteten, während die aus dem Leben von Mutter und Tochter erzählten. Daumen hoch bedeutete: "So war's!" Alexis Kara hatte wieder einmal die Aufgabe des Gebärdendolmetschers übernommen.

Er musste Äußerungen wie "Da wird der Hund in der Pfanne verrückt" übersetzen - völlig sinnfrei zwar, aber zum Kaputtlachen. So kennt man die Springmaus, so liebt man sie.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Muttertags-Gruß der "Springmaus"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.