| 00.00 Uhr

Kaarst
Olympiasieger wird heute 70 Jahre alt

Kaarst: Olympiasieger wird heute 70 Jahre alt
1972 holte der deutsche Bahnvierer bei den Olympischen Spielen Gold: (v.l.) Jürgen Colombo, Günther Schumacher, Günter Haritz, Udo Hempel. FOTO: Horstmüller
Kaarst. Radrennfahrer Udo Hempel holte 1972 bei den Sommerspielen in München die Goldmedaille mit dem deutschen Bahn- Vierer. Doch der Büttgener ist kein Mensch, der ausschließlich in der Vergangenheit lebt. Ihn lockt die Tour de France. Von Dirk Sitterle

Udo Hempel liebt den großen Auftritt. Auch heute am 70. Klar. Schließlich feiert das kleine Büttgen einen Olympiasieger. 1972 fuhr er auf der Bahn in München gemeinsam mit Günter Haritz (Leimen), Jürgen Colombo (Grafenau) und Günther Schumacher, der in Vorst seit vielen Jahren ein Radsportgeschäft betreibt, zur Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung. Vier Jahre zuvor hatte er in Mexiko-Stadt Silber über die fast magischen 4000 Meter geholt, gefolgt vom WM-Titel 1970. Ein Sportidol. "Aber es gibt jetzt keinen Staatsempfang", beruhigt das Geburtstagskind lachend.

Mit jetzt 70 Jahren könnte sich Udo Hempel entspannt zurücklehnen und Bilanz ziehen, nach einem Leben in der ersten Reihe: Unternehmensberater, Organisator von Radrennen wie der "Six-Day-Night" in Büttgen, "Rund um die Kö" im Herzen Düsseldorfs, der "Tour de Neuss" oder dem "Großen Preis der Regiobahn" in Mettmann, Botschafter der World Games in Duisburg 2005 - der achtmalige Deutsche Meister im Bahnradsport ist ein Macher. "Net kalle, donn!" Nicht lange reden, anpacken. Eine Haltung, die sich ganz offensichtlich auch seine drei Töchter zu eigen gemacht haben. Alexandra ist mit der eigenen Tequila-Marke "Esperanto" in Mexiko verantwortlich für rund 70 Mitarbeiter, Corinna steht in London als Geschäftsführerin in Diensten der Online-Sprachschule "busuu.com", und Sabine vertreibt in Moers Designer- und Landhausmöbel der Marke "restyle it".

Feiert heute in Büttgen Geburtstag: Udo Hempel. FOTO: A. Woitschützke

Recht ungewöhnliche Berufskarrieren, fürwahr, "aber nicht mein Verdienst", sagt der Papa bescheiden. Nicht ganz ausgeschlossen sei indes, dass er seinen Kindern einige für die Charakterbildung ziemlich entscheidende Werte mitgegeben habe. Auch dass Gerhard Strittmatter, unter Bahnrad-Bundestrainer Udo Hempel (1982 bis 1988) 1983 Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung, als Mitglied der Vorstandsetage der Sparkasse Hochschwarzwald Elemente aus der Zeit als Leistungssportler in die Berufspraxis integriert hat, macht seinen ehemaligen Coach stolz.

Doch der Olympiasieger ist kein Mensch, der ausschließlich in der Vergangenheit lebt. Er liebt es auch weiterhin sportlich, hält seit Jahren sein altes Renngewicht. Die 75 Kilogramm und ein paar Zerquetschte setzt er in der Tennis-Bezirksklasse für die Herren 70 des TC Grün-Weiß Büttgen gewinnbringend ein. Dazu steigt er in der Woche noch mindestens zweimal aufs Rad. Erst im Frühjahr brach er in Wien mit 327 Radfahrern aus 27 Nationen zur Charity-Radtour GBI Europe (Global Biking Initiative) auf. Nach sieben Tagen und rund 750 Kilometern traf die Gruppe mit einem Spenden-Scheck über die Rekordsumme von mehr als 523.000 Euro am Zielort in Berlin ein. Weil es im nächsten Jahr von London nach Düsseldorf geht, hatte Udo Hempel die glänzende Idee, sich mit der GBI an den Grand Départ der Tour de France (29. Juni bis 2. Juli) in der Landeshauptstadt zu hängen. "Leider sprachen organisatorische Gründe dagegen."

Gespannt wartet er nun darauf, welchen Weg das Tour-Peloton am 2. Juli durch Kaarst nehmen wird. Die erste Projektsitzung mit Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus ist bereits gelaufen. Für ihn steht nämlich schon jetzt fest: "Die Frankreich-Rundfahrt ist für unsere Region wie ein Sechser im Lotto."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Olympiasieger wird heute 70 Jahre alt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.