| 00.00 Uhr

Kaarst
Pflanzenbörse lockt auf den Tuppenhof

Kaarst. Bei der Pflanzentauschbörse diskutierten die Besucher über Riesenochsenherztomate & Co. Von Rudolf Barnholt

Der Naturschutzbund (Nabu) veranstaltete hat die 19. Pflanzentauschbörse auf dem Tuppenhof ausgerichtet. Monika Tan, vor allem aber auch Fridolin Strüker berieten die zahlreichen Pflanzenfreunde mit Fachwissen und konnten sich mit einem interessierten Publikum austauschen.

Susanne Janas aus Mönchengladbach gehörte am Samstag zu den ersten Besucherinnen der Pflanzentauschbörse. "Mir ist Artenvielfalt in meinem Garten wichtig", sagte die 55-Jährige. Und: "Pflanzen zu sammeln, ist fast schon eine Leidenschaft, ich suche ständig nach Raritäten." Fridolin Strüker war da genau der richtige Ansprechpartner. Er schwärmte: "Das Lippenmäulchen hat normalerweise blaue Blüten, ich habe hier eine Züchtung mit weißen Blüten." Und er pries auch die Weinraute an: "Sie ist eine Pflanze, die in keiner mittelalterlichen Kräuterküche gefehlt hat, eine sehr widerstandsfähige Pflanze übrigens."

Ulrike Silberbach, ein Nabu-Urgestein, war mit Enkelin Ina gekommen - die Achtjährige gehört der Naturschutz-Jugend an. Anneliese Beier war aus Norf angereist. Als sie ihren Korb auf einem der Tische abstellte, wurden ihre Sachen sofort interessiert begutachtet - und ihr fast aus der Hand gerissen. Mit dabei: die Riesenochsenherztomate. "Sie schmeckt super", erklärte Anneliese Beier und war froh, dass der Korb so schnell leer war: "Jetzt gehe ich selber mal gucken, was es hier so gibt." Die Auswahl war groß. Wer mit leeren Händen gekommen war und Pflanzen mitnahm, den bat der Nabu um eine freiwillige Spende. Geld wurde auch durch den Verkauf von Waffeln und Getränken eingenommen - außerdem waren Nisthilfen für Wildbienen, Schlupfwespen und andere Insekten im Angebot. Monika Tan bot auch Saatgut in kleinen Papiertüten an.

Fündig wurde unter anderem, wer sich noch in diesem Sommer an den seltenen Wildwicken erfreuen möchte. Nebenbei erfuhren die Besucher, dass die Haselmaus Säuger des Jahres 2017 ist, die Blindschleiche zum Reptil 2017 gekürt wurde und die Weiße Seerose Wasserpflanze des Jahres ist - beide Tierarten und die Weiße Seerose kämen auch im Kaarster Stadtgebiet vor.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Pflanzenbörse lockt auf den Tuppenhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.