| 00.00 Uhr

Kaarst
Politik hebt Sperrungen im Haushalt auf

Kaarst. Die Sportlerehrung der Stadt Kaarst kann am 28. Februar wie geplant stattfinden. Der Haupt-, Wirtschafts- und Finanzausschuss gab in seiner jüngsten Sitzung für diese Veranstaltung 2000 Euro aus der städtischen Kasse frei, die im Dezember auf Beschluss des Stadtrates vorerst gesperrt worden waren. Dem Vorschlag der Grünen-Politikerin Claudia Köppe, diesen Betrag zu halbieren, widersprach CDU-Fraktionsvorsitzender Lars Christoph. Darüber könne der Sportausschuss im Hinblick auf das Jahr 2017 diskutieren, für das Event in diesem Jahr seien die Veranstalter bereits Verbindlichkeiten eingegangen. Köppe machte deutlich, dass die Freigabe zuvor gesperrter Haushaltsposten kein Automatismus sein dürfe und dies grundsätzlich an die verschiedenen Veranstalter kommuniziert werden müsse.

Die Ausschuss-Mitglieder hoben weitere Sperrvermerke auf, darunter 567 Euro für Pokale bei vier schulischen Sportwettkämpfen. Im Nachhinein wurden auch die finanziellen Mittel für den Bürgerfrühschoppen bereitgestellt, der bereits am 9. Januar stattgefunden hat. Insgesamt 3685 Euro an Zuschüssen für Karnevalsumzüge wurden unter dem selben Tagesordnungspunkt entsperrt. Damit laufende Projekte zum sogenannten Kulturrucksack fortgesetzt werden können, hob der Ausschuss die Sperrung von knapp 11.000 Euro auf. Für Öffentlichkeitsarbeit, Internet und Neue Medien wurden insgesamt 12.500 Euro freigegeben.

(susa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Politik hebt Sperrungen im Haushalt auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.