| 00.00 Uhr

Kaarst
Porzellanmalerin bevorzugt heute großformatige Porträts

Kaarst. Dass die Malerin und Zeichnerin Kristin Dembny ihr Handwerk beherrscht, ist auf den ersten Blick zu sehen. Im ARTraum Thielemann an der Sperberstraße 25 hinter dem Wohnpark Broicherdorf ist noch bis zum 26. Juni eine große Auswahl ihrer Bilder und Zeichnungen ausgestellt. Erstaunlich: Die aus Dresden stammende Kristin Dembny, die mittlerweile in Düsseldorf lebt und arbeitet, hatte sich an der Paul-Celan-Manufaktur in Meißen zur Porzellanmalerin ausbilden lassen. Irgendwann waren der 1969 geborenen Künstlerin Teller und Tassen zu klein.

Den Wechsel weg vom Porzellan scheint sie voll und ganz auszukosten - in ihren Großformaten setzt sie sich mit philosophischen, aber auch biblischen Themen auseinander, lässt sich von Dichtern wie Brecht inspirieren und von Rotlichtgrößen wie Bert Wollersheim - und von Musikern sowieso. Die Dreigroschenoper von Brecht führte zu einem mehrteiligen Bild, das selbst in den großzügigen Räumen von Wilfried Thielemann eine komplette Wand für sich beansprucht mit seiner Gesamtgröße von 5,40 mal zwei Metern. Es sind Bilder, die den Besucher fesseln, in denen er immer wieder Neues entdecken kann, auf denen Manches bedrückend oder zumindest skurril wirkt. "Das sind starke Bilder für starke Menschen", sagt die Künstlerin. Und sie fügt hinzu: "Ich arbeite sehr themenbezogen, grabe mich in die jeweilige Thematik wie ein Trüffelschwein." Immer wieder blitzt aus einer unglaublichen malerischen Opulenz Gesellschaftskritik oder zumindest kritisches Hinterfragen auf. Auch die sieben Todsünden sind Thema. "Kristin Dembny lässt sich gerne von den Kuriositäten des Alltags inspirieren", meinte Barbara Zimmermann in ihrer Einführungsrede. Außerdem lasse sie Sehnsüchte, Träume und Gedanken in ihre Arbeiten einfließen. Mitunter müssen es Albträume gewesen sein - dann sind Bilder das Ergebnis, die alles andere als gefällig, als "leichte Kost" sind. Ruhe strahlen dagegen die Porträts von Komponisten wie Wagner, Brahms oder Schumann aus. Kristin Dembny ist die richtige Ansprechpartnerin für Auftragsarbeiten, vor allem Porträts. Jedes einzelne Exponat im ARTraum Thielemann ist eine Empfehlung für sie.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Porzellanmalerin bevorzugt heute großformatige Porträts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.