| 00.00 Uhr

Kaarst
Raubüberfall auf Juwelier: War es der Täter aus Neuss?

Kaarst. Nur wenige Minuten nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Juwelier im Neusser Dreikönigenviertel kam es am vergangenen Dienstag, 22. März, gegen 15.45 Uhr zu einem weiteren Raubüberfall auf einen Kaarster Juwelier. Dort konnte der noch unbekannte Täter Beute machen und anschließend fliehen. Da in beiden Fällen ein Elektroschocker zum Einsatz kam und auch die Beschreibung des Täters Ähnlichkeiten aufweist, schließt die Polizei nicht aus, dass es sich um ein und denselben Mann handelt. Mögliche Zusammenhänge würden derzeit geprüft, hieß es gestern auf Nachfrage unserer Redaktion von seiten der Polizei.

Wie die Kripo berichtet, hatte der Täter das Ladenlokal in Kaarst betreten und vorgegeben, sich umschauen zu wollen. Als der Juwelier den Mann ansprach, setzte dieser plötzlich einen Elektroschocker gegen den Geschäftsinhaber ein. Dieser fiel zu Boden und wurde von dem Mann anschließend einen Treppenabsatz hinabgestoßen. Der Räuber nahm eine noch unbekannte Menge Schmuck und ein Mobiltelefon an sich. Sein Opfer, das leichte Verletzungen davontrug, beschreibt den Täter als etwa 25 Jahre alt, zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß und schlank, mit blonden kurzen Haaren und heller Bekleidung. Zur Fluchtrichtung konnte der Geschädigte keine Angaben machen. Möglicherweise wurde das Diebesgut in einer kleinen blauen Tüte verstaut.

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit etwas Auffälliges im Bereich "Am Maubishof" beobachtet haben. Telefonische Hinweise nimmt die Polizei unter 02131 3000 entgegen.

(susa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Raubüberfall auf Juwelier: War es der Täter aus Neuss?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.