| 00.00 Uhr

Kaarst
Rekordjahr für die Jugendfeuerwehr

Kaarst: Rekordjahr für die Jugendfeuerwehr
Marco Cardinale (1. Reihe, 3. v. l.) ist Jugendfeuerwehrwart bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst. Seine Truppe ist mit 41 Mitgliedern die stärkste in der Geschichte der Kaarster Nachwuchs-Feuerwehr. FOTO: Marco Cardinale/Freiwillige Feuerwehr Kaarst
Kaarst. Für die Freiwillige Feuerwehr in Kaarst sind Nachwuchsprobleme ein Fremdwort: Die junge Truppe umfasst mehr als 40 Mitglieder, die sich nicht nur für Löschübungen, sondern auch zu Ausflügen und gemeinnützige Aktionen treffen. Von Rudolf Barnholt

Eine Freiwillige Feuerwehr wie in Kaarst ist für die Stadt deutlich kostengünstiger als eine Berufsfeuerwehr. Da ist es gut zu wissen, dass das ehrenamtliche Engagement bei den Blauröcken offenbar "in" ist: Die beiden Löschzüge haben keine Nachwuchsprobleme. Das liegt auch daran, dass die Jugendfeuerwehr zurzeit so stark ist wie noch nie in ihrer 49-jährigen Geschichte. In Zahlen ausgedrückt: Zum 31. Dezember 2015 gehörten der Jugendfeuerwehr 41 Mitglieder an - unter ihnen auch zwölf Mädchen. Und das, obwohl im Laufe des vergangenen Jahres vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr in einen der beiden Löschzüge aufgenommen wurden.

Marco Cardinale ist Jugendfeuerwehrwart, ebenso wie Achim Stöckmann. Sie bringen die jungen Leute - sie sind im Schnitt genau 14,6 Jahre alt - nicht nur auf den Geschmack, später einmal Feuerwehrmann oder -frau zu werden, sondern bieten darüber hinaus viele Freizeitaktivitäten, die mit Löschen, Retten und Bergen nichts zu tun haben. Im vergangenen Jahr ging es unter anderem zu einem Skisprungwettbewerb nach Willingen, zur Feuerwehrmesse nach Hannover und zur Kreisjugendfeuerwehr-Rallye nach Jüchen.

Als sich im September Jugendfeuerwehren aus ganz Nordrhein-Westfalen im Phantasialand trafen, waren auch viele Jungfeuerwehrleute aus Kaarst dabei - es wären noch einige mehr gewesen; aber weil es derzeit nur begrenzte Transportkapazitäten gibt, mussten einige Kids zu Hause bleiben. Die Adventstour führte die jungen Leute in die Eifel. Traditionsgemäß pflegen sie im Oktober immer die rund 750 Hydranten im Stadtgebiet. Einige Jugendliche haben sich im vergangenen Jahr schon ziemlich intensiv mit den Aufgaben einer Feuerwehr auseinandergesetzt und einen Leistungsnachweis erbracht. Die "Jugendflamme Stufe 1" schafften Andreas Esser, Eric Heiertz, Jan Lobmayer, Benedict Post, Sven Schiemann und Thomas Suckow. Die Jugendfeuerwehrwarte haben zusätzlich zu ihrem Einsatz im aktiven Feuerwehrdienst rund 750 Stunden in den Nachwuchs investiert. Die Unterstützung durch die Löschzüge und die Verwaltung bezeichnen die Jugendfeuerwehrwarte als gut. Sie sollen ein neues, großzügigeres Domizil in dem zu errichtenden Feuerwehrhaus in Büttgen bekommen, mit dessen Bau noch in diesem Jahr begonnen werden soll. "Wir hoffen, dass die konstruktiven Änderungswünsche, die der Löschzug Büttgen gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr erarbeitet hat, mit in die Planung des neuen Feuerwehrhauses einfließen werden", sagt Cardinale.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Rekordjahr für die Jugendfeuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.