| 00.00 Uhr

Kaarst
Röder ist Deutschlands "Fräulein Kurvig"

Kaarst: Röder ist Deutschlands "Fräulein Kurvig"
Katrin Röder aus Driesch hat bei einer großen Gala im Kunstwerk Mönchengladbach den Wettbewerb "Fräulein Kurvig", eine Miss-Wahl für starke Frauen, gewonnen. Sie stellte sich mit einer Geschichte über einen ganz besonderen Flamingo vor - und gewann die Herzen der Jury. FOTO: vest
Kaarst. Sie hat die schönsten Kurven Deutschlands: Katrin Röder gewann am Wochenende die Wahl zum "Fräulein Kurvig" im Kunstwerk in Mönchengladbach, die Miss-Wahl der starken Frauen. Von Vera Straub-Roeben

Insgesamt hatten sich rund 1700 Frauen und Männer, die inzwischen parallel an der Wahl zum "Mr. Big" teilnehmen dürfen, für den Titel beworben, aber nur acht Frauen und drei Männer kamen ins Finale und duften sich bei der großen Gala dem rund 250-köpfigen Publikum und einer prominenten Jury präsentieren. "Ich bin sehr glücklich. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, zu gewinnen. Die anderen waren so gut", sagte Katrin Röder, die ihr Glück kurz nach der Krönung noch gar nicht fassen konnte. Die 39-Jährige freut sich jetzt ebenso wie "Vize-Fräulein-Kurvig" Melanie Lang und die Drittplatzierte, Antonella Catalano, über einen Modelvertrag mit der Agentur Moss.

Charmant, souverän und sympathisch absolvierte Katrin Röder einen Catwalk nach dem anderen und gewann die Herzen der meisten Zuschauer und der prominenten Jury. In der saßen auch Designer und Schauspieler Julian F. M. Stoeckel, Schauspielerin Mackie Heilmann ("Weibsbilder") und Schauspielerin Franziska Traub ("Ritas Welt") sowie die deutsche Miss XXL von 2010, Stephanie Bennett.

Doch zunächst war noch alles offen: Alle acht Frauen und drei Männer zeigten sich in Blue Jeans und weißen Oberteilen, durften sich dann umziehen, um sich in zwei Minuten, die jeder gestalten konnte, wie er wollte, vorstellen. Es wurde getanzt, gesungen, geschauspielert - aber eben auch gesprochen. Und mit ihrer Geschichte konnte Katrin Röder Herzen berühren. Hauptprotagonist ist ein pinker, flauschiger Flamingo, der den lieben langen Tag am liebsten auf einem Bein steht und sich nichts daraus macht, dass er damit so ziemlich alleine ist - denn alle anderen Tiere stehen lieber mit allen vorhandenen Beinen fest im Leben.

"Glauben Sie, ein Flamingo hätte sich jemals gewünscht, vier Beine zu haben, damit er bequem auf zwei Beinen stehen kann?" Sie überbrachte eine Nachricht, die einer Kurvenbotschafterin würdig ist, indem sie den Flamingo - wie sie jenseits der von der Gesellschaft vorgegebenen Norm - zum Helden der Geschichte machte. "Der Flamingo folgt seinem Instinkt, denn er kann besser auf einem Bein balancieren als auf beiden. Er denkt nicht einmal darüber nach, ob er etwas verändern sollte. Er ist einfach wie er ist, und damit fasziniert er uns", sagte Katrin Röder. "Das hat meinen eigenen Flamingo in mir aktiviert. Denken Sie nicht darüber nach, was andere vielleicht von Ihnen erwarten. Hören sie Ihrem inneren Flamingo zu, lernen sie ihn kennen und bleiben Sie ihm treu - stellen Sie sich vielleicht auch mal nur auf ein Bein", lautete ihre Botschaft.

Und die kann sie ab sofort durchs ganze Land tragen - als "Fräulein Kurvig 2017". "Was mich jetzt erwartet, weiß ich noch gar nicht so genau", sagt die 39-Jährige. "Aber ich freue mich auf alles, was jetzt kommt, auch auf Aufträge von Kunden. Ich hätte nicht an dem Wettbewerb teilgenommen, wenn ich mir das Modeln als Beruf nicht vorstellen könnte. Und ich wünsche mir natürlich, so oft es geht die Werbetrommel für kurvige Frauen rühren zu dürfen."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Röder ist Deutschlands "Fräulein Kurvig"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.