| 00.00 Uhr

Kaarst
So kickt es sich auf dem neuen Kunstrasen

Kaarst: So kickt es sich auf dem neuen Kunstrasen
Mit den kleinen Fußballern des VfR Büttgen gegen Teutonia Kleinenbroich und auch Fortuna Köln startete die Feier zur Übergab des neuen Kunstrasenplatzes in Büttgen. FOTO: Andreas Woitschützke
Kaarst. Mit dem neuen Kunstrasenplatz für den VfR Büttgen verfügen jetzt alle drei Fußballvereine über einen solchen Platz. Von Patrick Radke

Mit einer großen Eröffnungsfeier, mit Bürgermeister Franz-Josef Moormann sowie seiner Nachfolgerin Ulrike Nienhaus, übergab die Fußballabteilung des VfR Büttgen ihren neuen Kunstrasenplatz sowie das Kleinspielfeld und machte dabei klar, dass er ein Verein für Groß und Klein ist.

Der VfR zeigte die ganze Bandbreite, die er zu bieten hat. Zunächst spielten die F-Jugend-Mannschaften gegen Teutonia Kleinenbroich sowie Fortuna Düsseldorf und eröffneten den Abend gleich mit hochkarätigen Gegnern. Die Freude war bei den Kleinen groß. Auch wenn die Fortuna deutlich gewann, die Begeisterung, gegen so einen Gegner spielen zu dürfen, war bei den F-Junioren zu sehen.

Danach maß sich die erste Mannschaft gegen Oberligist SC Kapellen-Erft, der den Büttgern jedoch am Ende mit 8:0 schlug. Konnte sich der VfR in der ersten Halbzeit mit nur zwei Gegentreffern noch achtbar aus der Affäre ziehen, brachen im zweiten Spielabschnitt bei nachlassenden Kräfte die Dämme, so dass der Oberligist seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Für Kapellen trafen Eduard Ungefug und Sherif Krasniqi doppelt, Marc Paul, Andrej Hildenberg, Georgios Mantatzidis und David Dygacz steuerten die weiteren Treffer bei. Auch der VfR Büttgen hatte die ein oder andere Tormöglichkeit, besonders Neuzugang Amir Alili zeigte eine gute Leistung, vor dem Tor aber versagten die Nerven.

Insgesamt stand jedoch weniger das Resultat, sondern eher das Event an sich im Mittelpunkt. Auch eine Torwand und ein Torschussmessgerät waren auf dem neuen Kleinfeld neben dem eigentlichen Platz aufgebaut und luden Kinder und Erwachsene zum sportlichen Wettbewerb ein. Zudem gab es eine Sprecherkabine und laute Musik, die den Abend untermalte.

"Der VfR Büttgen ist nicht wegzudenken aus der Stadt Kaarst. Nun haben wir eine Bezirkssportanlage, die im Rhein-Kreis ihresgleichen sucht. Wir danken der Stadt sowie allen Beteiligten, dass sie mit dem Bau des Kunstrasenplatzes in die Jugend und die Zukunft in Büttgen investiert hat", sagte VfR-Präsident Franz-Josef Kallen. Der Platz, auf dem bereits seit zwei Wochen Pflichtspiele bestritten werden, bringt den Fußball in Büttgen auf ein neues Niveau. Spiele, die aufgrund von vereister oder völlig unter Wasser stehender Asche abgesagt werden mussten, gehören der Vergangenheit an. Die Voraussetzungen für ansehnlichen Fußball sind geschaffen.

Mit der Fertigstellung des Platzes in Büttgen wurden innerhalb der vergangenen zwei Jahre alle drei Kaarster Fußballvereine mit modernsten Kunstrasenplätzen ausgestattet. "Dass so viele Leute zur Eröffnung gekommen sind, bestätigt uns darin, dass die Entscheidung, in Büttgen knapp 800.000 Euro zu investieren, absolut die richtige war", sagte Moormann.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: So kickt es sich auf dem neuen Kunstrasen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.