| 00.00 Uhr

Kaarst
Spatenstich für Projekt "Berliner Platz"

Kaarst: Spatenstich für Projekt "Berliner Platz"
Spatenstich für den neuen Parkplatz (v.l.): Investor Hartmut Winterling, CDU-Ratsfrau Renate Fischer, Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart, Bürgermeister Franz-Josef Moormann, Reimer Schuber und Dilek Haupt (CDU). FOTO: Anja Tinter
Kaarst. Mit dem Bau des Parkplatzes läuten Stadt und Investoren die Umsetzungsphase für den neuen Rewe-Supermarkt ein. Mit 61 Stellplätzen soll sich der Parkplatz von der Glehner Straße bis circa 25 Meter vor die Gartenstraße erstrecken. Von Julia Hagenacker

Seit gestern schieben Bagger Erdreich zwischen Glehner Straße und Berliner Platz hin und her. Für die einen, allen voran Bürgermeister Franz-Josef Moormann, ist das eine gute Nachricht - der Anfang vom Ende eines langen Planungs-, Diskussions- und Entscheidungsprozesses rund um die Zukunft der Nahversorgung in Büttgen, der im Grunde schon im Jahr 2006 begann, als Gespräche mit Eigentümern über eine Vergrößerung des inzwischen geschlossenen Kaiser's-Markts am Rathausplatz geführt wurden.

Für die anderen, allen voran die direkten Anwohner des Berliner Platzes, ist es eine Niederlage. Organisiert in der Bürgerinitiative "WIR in Büttgen" haben viele von ihnen lange für einen Erhalt des freien Platzes samt Bäumen im Herzen von Büttgen gekämpft. Im Januar und Februar wurden bereits die Versorgungsleitungen verlegt. Mit dem offiziellen Spatenstich für den Parkplatz des neuen Rewe-Marktes hinter der Ladenzeile am Rathaus werden jetzt auch "oberirdisch" Tatsachen geschaffen: Das Projekt "Berliner Platz" geht in die Umsetzungsphase. "Für die Büttgener", sagt Franz-Josef Moormann, "ist das ein ordentlicher Schritt nach vorne."

Voraussichtlich 14 Wochen wird der Bau des Parkplatzes dauern. "Wir gehen in zwei Abschnitten vor", sagt Tiefbauamtsleiter Jan Opial. "Zuerst wird der Parkplatz fertiggestellt, dann die Umfahrstraße." Während dieser Zeit, sagt die Stadt, werden sich im Baustellenbereich Behinderungen für Fußgänger und Fahrzeuge ergeben, die sich leider nicht vermeiden ließen.

Der neue Parkplatz mit 61 Stellplätzen soll sich künftig von der Glehner Straße bis circa 25 Meter vor die Gartenstraße erstrecken. Dazu werden in diesem Bereich die vorhandenen Stellplätze, die Grünflächen und die Gehwege zurückgebaut. Die südliche Straße am Berliner Platz soll nach dem 30. Juni von der Glehner Straße bis zur Gartenstraße komplett ausgeschachtet werden. Ein Durchfahren des Platzes ist dann nur noch über die nördliche Fahrbahn möglich. Die Kosten für den Parkplatzbau wurden mit circa 300 000 Euro kalkuliert, als Standort für den neuen Supermarkt mit 1200 Quadratmetern Verkaufsfläche ist der westliche Bereich des Berliner Platzes festgelegt. Der Gebäudekörper wird zur Bachstraße und zu den angrenzenden Grundstücken hin abgestuft. Die Anlieferung soll von der Bachstraße aus erfolgen - bei geschlossener Halle, ohne Rampe.

"Den Bauantrag haben die Investoren, die Gebrüder Winterling aus Kaarst, bereits bei der Stadt eingereicht, und ich bin sicher, dass er bald genehmigt wird", sagt Moormann. Die Prüfung des Antrages und die Ausschreibung der Gewerke sind die letzten Vorbereitungsmaßnahmen für den Baustart. Baubeginn für den Supermarkt soll im Herbst sein, die Fertigstellung im Sommer 2016.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Spatenstich für Projekt "Berliner Platz"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.