| 00.00 Uhr

Kaarst
SPD im Regionalrat will Konverter auf Dreiecksfläche

Kaarst. Während die Stadt Kaarst darauf hofft, dass der Regionalrat in seiner heutigen Sitzung die Beratung über die Dreiecksfläche und deren Nutzung vertagt, legt die SPD schon einen konkreten Antrag vor. Die Sozialdemokraten im Regionalrat den Beschluss für eine Erklärung herbeiführen. Sie lautet: "Der Regionalrat vertritt die Auffassung, dass die Dreiecksfläche in Kaarst der geeigneteste Standort für den benötigten Konverter ist und fordert die Bundesnetzagentur auf, baldmöglichst das entsprechende Planungsverfahren einzuleiten, damit der Regionalrat dann eine abgewogene Entscheidung treffen kann."

Um auf das Amprion-Gutachten zu den möglichen Konverter-Standorten in Kaarst und Meerbusch reagieren zu können, hatte Kaarst um die Vertagung gebeten - was der Regionalrat aber nach Auskunft von Stadtsprecher Peter Böttner erst heute morgen zu Beginn der Sitzung entscheiden wird. Gleichwohl geht Rainer Thiel, SPD-Vertreter im Regionalrat, davon aus, dass das Thema nicht auf die lange Bank geschoben werden kann.

Für Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (CDU), Vorsitzender des Regionalrats, ist der Antrag zu unbestimmt, denn er verlange nicht die Veränderung der bisher zur Auskiesung festlegten (Dreiecks-)Fläche, meint er. "Nach der Klausurtagung ist auch nicht damit zu rechnen, dass sich dafür eine Mehrheit finden könnte." Und nur darüber werde der Regionalrat beraten, erklärt er weiter und geht deswegen auch davon aus, dass der Punkt nicht von der Tagesordnung gestrichen wird.

(hbm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: SPD im Regionalrat will Konverter auf Dreiecksfläche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.