| 00.00 Uhr

Kaarst
Spurt in den Mai macht Lust auf Radsport

Kaarst: Spurt in den Mai macht Lust auf Radsport
Mit voller Kraft in die Pedale: Auch die jüngeren Teilnehmer zeigten beim "Spurt in den Mai" ihr Können und strebten Bestleistungen auf den regennassen Straßen an. Natürlich fehlten auch die Schutzhelme nicht - falls es mal zu einem Sturz kommen sollte. FOTO: Andreas Woitschützke
Kaarst. Die Teilnehmer trotzten dem Regen und hatten jede Menge Spaß an dem Radsport-Spektakel in Büttgen. Von Rudolf Barnholt

Ja, es gab einige wenige Minuten beim Straßenrennen am 1. Mai, in denen es mal nicht regnete - keine guten Voraussetzungen also für neue Zuschauerrekorde. Moderator Christian Stoll tröstete die Frierenden: "In Frankfurt schneit es." Im Mittelpunkt standen nicht Höchstleistungen, sondern der Spaß am Radfahren. Der Rundkurs gilt ohnehin schon als anspruchsvoll. Wegen der nassen Straßen stürzten jetzt einige der Radsportler - von gravierenden Verletzungen blieben sie verschont.

Neben der Pampusschule war für Kinder ein Parcours aufgebaut worden. Dort drehten die ganz Kleinen mit Kettcars ihre Runden. Der Landtagesabgeordnete Lutz Lienenkämper kam als Schirmherr mit einem aufgespannten Regenschirm: "Ich komme seit sieben Jahren hierhin und bisher war das Wetter immer gut", sagte Lienenkämper. Er sollte sich später auf dem 900 Meter langen Parcours ganz schön abstrampeln. "Der Applaus ist nur für Dich": Christian Stoll - er führte mit NGZ-Sportredakteur Volker Koch durch das Programm - feuerte gerade die Langsamen besonders an.

FOTO: Woitschützke Andreas

Die Unterschiede bezüglich des Fahrrads waren vor allem bei den kleinen Startern groß: Richtige Rennräder und niedliche Puky-Räder in Lillifee-Pink konkurrierten, trotzdem hatten die Kids ihren Spaß - das war an ihrem breiten Lächeln ablesbar. Nico Heinrichs ging aus dem Rennen der Jahrgänge 2009 und 2010 als Sieger hervor, setzte sich gegen die zehn anderen Radler durch. Der Junge aus Fettweiß bei Düren hatte seine Fans mitgebracht: "Der Nico ist jedes Mal sehr aufgeregt", sagte Mutter Vanessa. Ihr Mann Jens trainiert jede Woche zwei Mal mit dem ehrgeizigen Jungen. Im Internet sei man auf das Straßenrennen aufmerksam geworden. Einer der Höhepunkte war das Tandem-Fahren. Zu den Teilnehmern gehörte Jutta Zülow, die das Tandem-Projekt ins Leben gerufen hatte. Die meisten bekannten Persönlichkeiten wie die stellvertretende Bürgermeisterin Uschi Baum, Sparkassenvorstand Volker Gärtner, der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Axel Volker, sowie der Landtagsabgeordnete Lutz Lienenkämper strampelten sich mit Kindern ab, die zum größten Teil die Sebastianusschule besuchen und die nach der 1,8 Kilometer langen Strecke die Aufmerksamkeit und den Applaus genossen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und SPD-Landtagskandidatin Nicole Niederdellmann-Siemes hatten eine Gemeinsamkeit: Sie waren beide vor Ort, mussten ihre Tandem-Fahrt aber aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Der Landrat hatte sich einen Muskelbündelriss zugezogen. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus verriet: "Für die Tour de France haben wir schon strahlenden Sonnenschein bestellt."

Die Kleinsten mussten nur eine 900 Meter lange Runde drehen. Viele von ihnen hatten schon 20-Zoll-Fahrräder - dagegen waren die Kids mit ihren 12-Zoll-Laufrädern natürlich chancenlos, aber gerade sie eroberten die Herzen der Zuschauer im Sturm. Und die Schnellsten freuten sich über Urkunden, Medaillen und kleine Präsente.

Mit voller Kraft in die Pedale: Auch die jüngeren Teilnehmer zeigten beim "Spurt in den Mai" ihr Können und strebten Bestleistungen auf den regennassen Straßen an. Natürlich fehlten auch die Schutzhelme nicht - falls es mal zu einem Sturz kommen sollte. FOTO: Andreas Woitschützke
Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Spurt in den Mai macht Lust auf Radsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.