| 00.00 Uhr

Kaarst
Stilvolle Landschaftsbilder und Stillleben

Kaarst: Stilvolle Landschaftsbilder und Stillleben
Elke Beyer vor ihren großformatigen Bildern, die Impressionen von Landschaften zeigen - in diesem Fall mit vielen Bäumen. FOTO: Anja Tinter
Kaarst. Die Kaarsterin Elke Beyer hat in der Galerie Splettstößer ihre erste Einzelausstellung. Von Rudolf Barnholt

Elke Beyer ist als Künstlerin schon seit vielen Jahren in Kaarst präsent. Man kennt sie als Salix-Mitglied und hat ihre Arbeiten in den Jahresausstellungen der Kaarster Künstler gesehen. Jetzt, im Alter von 72 Jahren, hat sie in der Galerie Splettstößer in Alten Rathaus Kaarst ihre erste Einzelausstellung. Ihr Titel ist ein Zitat des polnischen Lyrikers Stanislaw Jerzy Lec: "Die Welt ist schön. Und das gerade ist so traurig."

Nach Aufgabe ihrer politischen Ämter folgte sie jetzt gerne der Einladung von Brigitte Splettstößer. Die Exponate bestehen aus Stillleben und Landschaftsimpressionen. Es sind stimmungsvolle Landschaften mit endlos weiten Horizonten, in denen sich das Auge des Betrachters verlieren kann. Vor allem die See- und Strandbilder haben fast schon etwas Meditatives. Aber sind sie auch Ausdruck von Kritik? Der in Willich lebende Philosoph Helmut Engels stellte diese Frage in den Raum, um sie sogleich zu beantworten: "Zur Wirklichkeit gehört nicht nur das sich täglich aufdrängende Schreckliche, das uns durch die Medien in überwältigendem Maße vermittelt wird." Zur Wirklichkeit gehöre auch das, was die Menschen ruhig werden und ins Lot kommen lasse. Zeitgenossen, die mit ungegenständlicher Malerei nichts anfangen können, werden von den Bildern begeistert sein. Es sind überwiegend eher spröde Landschaften, oft spielen Wasser und Wellen die Hauptrollen, der Horizont ist weit und wie mit einem Lineal gezogen. Aber da sind auch Bilder zu sehen mit Bäumen, Licht und Schatten, die die Wärme verströmen, die uns jetzt mehr und mehr fehlen wird: Die Mallorca-Impressionen sind sicher besonders gut gelungen.

Menschen spielen keine Rolle bei diesen Landschaftsbildern in Öl. Sie spielen aber teilweise und nur vage angedeutet eine kleine Rolle bei den Stillleben. Elke Beyer geht auch dabei eigene Wege. Die Künstlerin, die einst eine technische Ausbildung absolviert hatte, hat keine Angst vor dem Umgang mit dem PC - viele Stillleben sind am Rechner entstanden oder bearbeitet worden.

Die Dinge auf diesen Bildern haben ihre eigene Ästhetik. Es sind keine klassischen altmeisterlichen Stillleben: So zeigt Elke Beyer keinen makellosen Apfel, sondern einen Apfelkitsch. Und Blumen stehen bei ihr nicht in einer Vase, sondern in einer verbeulten Konservendose. Alte Koffer, ein Kanister, eine Tasche: Bilder mit solchen und ähnlichen Motiven erinnern indirekt an Flucht und Vertreibung.

Info Rathausstraße, bis 12. November

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Stilvolle Landschaftsbilder und Stillleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.