| 00.00 Uhr

Kaarst
Um Spenden gebeten und Geld gestohlen

Kaarst. Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Dienstagmittag gegen 12 Uhr eine 83-jährige Kaarsterin. Die Seniorin hatte nach Polizeiangaben gerade den Eingang zum Maubishof betreten, als eine unbekannte Frau sie ansprach. Diese gab vor, taubstumm zu sein, und bat gestikulierend um eine Geldspende. Gleichzeitig legte sie eine Mappe vor, auf der Namen und Geldbeträge eingetragen waren. Hilfsbereit zückte die 83-Jährige ihre Geldbörse und übergab eine kleine Geldspende. Die Frau bedankte sich mit einer Umarmung und verschwand dann in unbekannte Richtung. Beim Einkauf in einem Drogeriemarkt stellte die Seniorin dann den Diebstahl von Geld aus ihrem Portemonnaie fest.

Von der falschen Spendensammlerin liegt folgende Personenbeschreibung vor: etwa 35 Jahre alt, leicht untersetzte Statur, warme Oberbekleidung, gepflegtes Erscheinungsbild. Hinweise auf die Tatverdächtige werden von der Polizei unter 02131 3000 erbeten.

Die Polizei warnt vor dieser "Masche": Auch im Rhein-Kreis Neuss werden Betrügereien durch vorgetäuschte Sammlungen für Behinderte, Kinder oder Hilfsbedürftige begangen. Die Polizei rät daher, räumlichen Abstand zu Bittstellern zu schaffen, jeglichen Körperkontakt zu vermeiden, sich nicht bedrängen zu lassen und Aufmerksamkeit erregen, indem man laut und deutlich Passanten um Hilfe bittet. Bei verdächtigen Situationen sollte die 110 gewählt werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Um Spenden gebeten und Geld gestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.