| 15.01 Uhr

A57 bei Kaarst
Zweijähriges Kind bei Autounfall schwer verletzt

A57 bei Kaarst: Unfall mit mehreren Verletzten
A57 bei Kaarst: Unfall mit mehreren Verletzten FOTO: Patrick Schüller
Kaarst. Auf der A57 bei Kaarst hat es am Samstagabend einen Unfall mit mehreren Verletzten gegeben. Ein kleines Kind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Drei Erwachsene wurden leicht verletzt.

Die beiden Autos waren am Samstag gegen 21.30 Uhr auf der A57 in Richtung Köln unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Kaarst und der Ausfahrt Holzbüttgen stießen der Audi und der Daimler laut Polizei dann zusammen. Möglicherweise spielt ein weiterer, schwarzer Pkw bei dem Unfall eine Rolle. Der hat sich allerdings von der Unfallstelle entfernt, sagt die Polizei.

Die genauen Hintergründe sind demnach noch unklar. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 30-jähriger Mann aus Neuss auf der linken Spur, als ein 32 Jahre alter Fahrer aus Mönchengladbach im Kreuz Kaarst über den Beschleunigungsstreifen auf die A57 auffuhr und ebenfalls auf den linken Fahrstreifen wechselte. Beide Autos stießen zusammen und dann gegen die Betonleitwand.

Während des riskanten Fahrmanövers soll ein dunkler Pkw laut Polizei ebenfalls in Richtung der linken Fahrbahn gewechselt sein. Ob dieser eines der beiden Fahrzeuge berührt haben könnte und welche Rolle das weitere Auto bei dem Unfall gespielt haben könnte, ist nicht klar.

Der Mann aus Neuss sowie zwei Mitfahrerinnen eines 32-Jährigen Gladbachers wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein zwei Jahre altes Kind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei soll der Junge ohne geeigneten Kindersitz und mutmaßlich auf dem Schoss seiner Mutter im Auto gesessen haben.

Die Autobahn war bis etwa 22 Uhr in Richtung Köln für die Rettungsarbeiten gesperrt, bis 1.30 Uhr war dort nur eine Spur frei. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen für den Unfall. Sie bittet sie, sich telefonisch unter 0211 8700 zu melden.

(see)