| 00.00 Uhr

Kaarst
Viel Platz im neuen Atelier Einblick

Kaarst: Viel Platz im neuen Atelier Einblick
Brigitte Albrecht freut sich über die neuen Räume im "Träffpunkt" von Ikea. Dort hat das Kunstatelier Einblick sehr viel mehr Platz für Kurse aller Art. FOTO: ati
Kaarst. Statt der bisherigen 30 Quadratmeter hat das Kunstatelier Einblick in den neuen Räumen im "träffpunkt" von Ikea nun 110 Quadratmeter zur Verfügung. Das Café Einblick bleibt aber am alten Standort Alte Heerstraße bestehen, Von Bärbel Broer

Sie kann ihr Glück kaum fassen: Brigitte Albrecht, Leiterin des integrativen Kunstateliers Einblick, strahlt, während sie Besucher durch die neuen Räumlichkeiten auf dem ehemaligen Gelände des Cafés Buxbaum führt. Statt der bisherigen 30 Quadratmeter im Atelier am Arndtweg, die in marodem Zustand waren, gibt es jetzt Platz auf 110 Quadratmetern für die diversen Kunstkurse.

Nebenan haben zwei weitere gemeinnützige Organisationen ein neues Zuhause gefunden: die Holzwerkstatt des Repair-Cafés der Senioren Initiative Kaarst sowie die Musikschule Mark Koll, die den professionell eingerichteten Bandprobenraum, den Interessierte mieten können, betreut.

Den neuen Nachbarschafts-Treffpunkt hat Ikea in seinen Neubau integriert, umgebaut und bietet die Räumlichkeiten mietfrei an. Lediglich die Nebenkosten müssen die Organisationen selbst tragen. Das neue Zuhause heißt schwedisch-typisch "träffpunkt". "Allein diese Allianz mit unseren Nachbarn ist toll", so Albrecht und wird konkreter: So würden beispielsweise die Senioren Holz-Rohlinge für Aktionen herstellen, die das Kunstatelier bemalen werde. Und mit der Musikschule sei ein Musical mit geistig Behinderten geplant. Das Bühnenbild übernehme wiederum das Kunstatelier.

"Als wir 2003 unser Atelier gegründet haben, hatten wir die Vision von einem Atelier und einer Galerie", erzählt Albrecht weiter. Erst 14 Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit. Im Eingangsbereich, der in den nächsten Tagen noch behindertengerecht gestaltet wird, gibt es einen modernen Raum mit großem Tisch und Einbauküche. "Hier können künftig auch Gruppen mit Rollstühlen problemlos künstlerisch arbeiten", sagt sie.

Über die Treppe mit Galerie gelangt man in einen weiteren Atelierraum. "Jetzt haben wir sogar genug Platz für unsere Kindergarten-Kurse und müssen die Gruppen nicht länger aufteilen." Neben den Malaktionen für Kinder der Kita Robert-Bunsen-Weg und Bussardstraße sind Kunstkurse für geistig Behinderte fester Bestandteil des Kunstatelier-Programms. "Regelmäßig arbeiten etwa 25 geistig Behinderte hier", erzählt Albrecht. Kunst sei sehr bedeutsam für die Persönlichkeitsentwicklung. "Denn Kunst gibt ihnen die Möglichkeit, ihr Innerstes - ihre Gedanken und Gefühle - mitzuteilen", sagt die Kunstpädagogin, die bis zu ihrer Pensionierung als Lehrerin an der Kaarster Förderschule für geistige Entwicklung gearbeitet hat.

Als das Kunstatelier seine Räume beziehen konnte, gab es eine weitere Überraschung. Ein professioneller Farbabscheider stand bereits angeschlossen im Obergeschoss. "Damit wird sichergestellt, dass keine Farbreste ins Abwasser gelangen", erklärt Brigitte Albrecht. Bislang arbeitete das Atelier mit einer provisorischen Becken-unter-Becken-Lösung. "Ikea hat dann für mich einen Kostenvoranschlag eingeholt. Doch das Angebot war viel zu hoch für uns, und ich habe mich nicht mehr darum gekümmert", erzählt sie weiter. Umso größer war ihre Freude, als sie nun völlig unerwartet das High-Tech-Gerät im neuen Atelier vorfand.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Viel Platz im neuen Atelier Einblick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.