| 00.00 Uhr

Kaarst
Vorster Schützen bestätigen Oberst in geheimer Wahl

Kaarst. Vier Wochen vor dem großen Fest sind die Vorster Schützen bereits in Feierlaune - das wurde auf der ersten Generalversammlung vor dem Schützenfest im Pfarrzentrum St. Aldegundis deutlich. Alles ist vorbereitet, freuen können sich auch alle Festbesucher - auch wenn der Bierpreis im Zelt von 1,60 auf 1,70 Euro steigen wird.

Nicht gefreut haben dürfte sich Oberst Bernhard Schwengers: Die Wahl der Regimentsführung ist in der Regel reine Routine. So war es eigentlich auch am Sonntag. Grenadiermajor Heiner Goetschkes wurde ohne Gegenstimme im Amt bestätigt, ebenso Jägermajor Hans-Peter Weger. Auf Antrag eines einzelnen Schützen - das genügt laut Satzung - wurde über den Oberst in geheimer Abstimmung entschieden. 39 Schützen sprachen sich gegen Schwengers aus. Die Besucher können sich wieder auf ein stattliches Regiment freuen. Präsident und Brudermeister Thomas Schröder nannte in diesem Zusammenhang folgende Zahlen: "Die Zahl der aktiven Schützen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 597 auf 599 - hinzu kommen 33 Edelknaben. Am Schützenfest-Sonntag werden mit Musik und Gastmarschierern wieder etwas über 1000 Menschen durch Vorst ziehen." Eigene Sappeure werden die Vorster diesmal nicht haben.

Wer gerne tanzt, wird zufrieden zur Kenntnis nehmen, dass im Festzelt wieder hervorragende Musik zu erwarten ist: Verpflichtet wurden für den Samstag und den Sonntag die Formation Level2Party und für den Schützenfestmontag und -dienstag Soundconvoy. Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Der stellvertretende Brudermeister Franz Geers hat dafür gesorgt, dass zum Festzelt erstmals eine barrierefreie Toilette gehört.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Vorster Schützen bestätigen Oberst in geheimer Wahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.