| 00.00 Uhr

Kaarst
"Wehmut verspüre ich keine"

Kaarst. Bürgermeister Franz-Josef Moormann war zu Gast auf dem Blauen NGZ-Sofa.

75 hochspannende Minuten mit einem bestens aufgelegten Bürgermeister Franz-Josef Moormann, der sich exakt drei Wochen vor "Dienstende" noch einmal richtig in Fahrt redete - das erlebten die Gäste beim Talk auf dem Blauen NGZ-Sofa am Dienstagabend in "Johnens Tenne".

Moormanns Amtszeit endet nach 16 Jahren am 20. Oktober. Die Entscheidung, die der bei den Wählern über alle Parteigrenzen und -präferenzen hinaus beliebte Verwaltungschef im vergangenen Jahr mit ausschließlich privaten Gründen erklärte, war selbstverständlich ein Thema, über das NGZ-Redaktionsleiter Ludger Baten mit dem 63-Jährigen sprach.

Wehmut, erklärte Moormann gleich zu Beginn, verspüre er jetzt, da er sich quasi auf der beruflichen Zielgeraden befinde, keine. "Für mich ist das ganz einfach: Das Leben hat sechs Phasen. Die letzte Phase ist die Vorbereitung auf den Abschied, davor kommt die, die ich jetzt antrete, davor gab es die Tätigkeit als Bürgermeister; die dritte Phase war mein erster Job als Umweltbeamter im Umweltministerium in Düsseldorf, davor kamen die Bundeswehr- und die Studienzeit und wiederum davor die Jahre von Null bis 18. Jetzt habe ich also noch zwei Phasen vor mir, also was soll ich zetern?"

Im Leben, sagte Moormann, müsse man schließlich für Ausgewogenheit sorgen und auch wissen, wann ein Abschied gut ist. "Und wenn er gut ist, dann muss man den Mumm haben, zu sagen: ,Ist gut! Von daher: Der Begriff Wehmut passt für mich persönlich nicht."

Eine ausführliche Zusammenfassung des Sofa-Talks wird in der Samstagsausgabe unserer Zeitung zu lesen sein.

(juha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: "Wehmut verspüre ich keine"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.