| 00.00 Uhr

Kaarst
Werke in der Artothek für die Ausleihe neu sortiert

Kaarst. Die Stadt hat knapp 8000 Euro in die Artothek investiert - nicht in neue Bilder, sondern in drei nach Maß gefertigte Möbelstücke: Da ist ein Steharbeitstisch, an dem Nutzer das Ausleih-Formular ausfüllen können. Hinzu kommt ein Schrank, in dem etliche Bilder kleineren Formats Platz gefunden haben. Am nützlichsten und bedienerfreundlichsten sind die ausziehbaren Bildwände. "Leider reicht die Kapazität noch bei weitem nicht aus, wir könnten noch weitere dieser Systeme gebrauchen", erklärt Kulturmanager Klaus Stevens. Allerdings seien alle Kunstwerke digitalisiert und im Internet einsehbar.

Die Aufwertung der Einrichtung der Artothek war auf Anregung von Helmi Groß, Mitglied des Kulturausschusses, erfolgt. Rund zwei Dutzend Kunstinteressierte schauten sich die Artothek beim Tag der offenen Tür an - eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass das Leihen eines Bildes bei weitem nicht so selbstverständlich ist wie etwa die Ausleihe eines Buches. Im vergangenen Jahr war es zu rund 100 Ausleihen gekommen - es ist also noch Luft nach oben. Rund 80 Stammkunden hat die Artothek, wie Klaus Stevens zu berichten weiß.

Die Artothek ist nicht nur dazu da, Bilder an Bürger zu verleihen: Sie hat zugleich dokumentarischen Charakter, ist ein Spiegelbild dessen, was die Ankaufkommission über lange Jahre erworben hat. Mit dabei sind Werke längst verstorbener Kaarster Künstler wie der Eheleute Gottfried und Martel Wiegand, aber auch Gottfried Heimrich oder Marwine Neumayer. Und weil das so ist, stehen diese Arbeiten grundsätzlich nicht zum Verkauf. Den Kaarster Künstlerinnen Heike Plohs und Maria Höveler gefällt die Idee, dass künftig möglicherweise verstärkt Kunstwerke ausgeliehen werden können, die Künstler leihweise zur Verfügung gestellt haben - diese könnten dann auch käuflich erworben werden. Claudia Köppe von den Grünen machte in der Artothek im Untergeschoss des Kaarster Rathauses auf eine Misere aufmerksam: "Der Raum ist sehr klein und rappelvoll." Übrigens: Die Artothek ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14 bis 18 Uhr sowie nach Terminabsprache geöffnet.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Werke in der Artothek für die Ausleihe neu sortiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.