| 00.00 Uhr

Kaarst
Zwei starke Künstlerinnen bei der "Ladies Night"

Kaarst. Anna Piechotta und Eva Eiselt sind zwei sehr unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten. Bei Musik-Kabarettistin Piechotta liegt die Betonung auf "Musik", Eiselt konnte als Kabarettistin bereits einige Erfolge verbuchen. Mit "Ladies Night" waren beide erstmals im Albert-Einstein-Forum.

Anna Piechotta aus Cochem an der Mosel ist ein Musiktalent und außerdem weder auf den Kopf noch auf den Mund gefallen. Die 34-Jährige, die bereits im Alter von 15 Jahren den ersten Platz bei "Jugend komponiert" gemacht hat, hat ihren Job als Musikpädagogin aufgegeben und startet als freie Künstlerin voll durch. Sie moderierte ihre Lieder auf pfiffige Weise an und entführte das Publikum musikalisch unter anderem in ein 700-Seelen-Eifelkaff: "Manchmal erfahre ich Sachen über mich, die ich bis dahin gar nicht wusste", erklärte die Musikerin mit Entertainer-Qualitäten, die eine "Dorf-Hymne" komponiert hatte. Eine traurige Ballade, die zu der quirligen Musikerin so gar nicht zu passen schien: der Flüchtlingssong. Für Wladimir Putin hatte sie das freche Lied "Vom Tode meines Frettchens". Hier deutete sich bereits an, dass Anna Piechotta, die sang und Klavier spielte, einen Hang zum Skurril-Absurden hat. Das wurde in "Ich bin ein böses Mädchen" so richtig deutlich. Insgesamt ein ungewöhnlicher Auftritt von einer Künstlerin, von der man noch einiges wird hören können.

Eva Eiselt ist als Kabarettistin schon etablierter. Die 40-jährige Schauspielerin verkörperte immer wieder ihre eigene Sekretärin - die Künstlerin sei unpässlich, habe sich übergeben: "Die Wand sieht jetzt aus wie von Pollock und riecht wie von Beuys." Das "Wirr-tuelle" des modernen Lebens bildete den "roten Faden". Eva Eiselt philosophierte über die Zeit, behandelte sie wie eine Ware: Da war die Steinzeit aus Nordkorea, die zähe Elternzeit und das gute Stück Arbeitszeit aus Polen. Ihr Humor war ähnlich skurril wie der von Anna Piechotta. So erkannte sie, dass ihr Mann, bezogen auf seine Organe, deutlich mehr wert sei "als am Stück".

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Zwei starke Künstlerinnen bei der "Ladies Night"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.