| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Bau der Seniorenresidenz läuft auf Hochtouren

Kamp-Lintfort. Mitarbeiter von Belia trafen sich im Gestfeld zu einer Baustellen-Party und halfen kräftig mit.

Zum ersten Mal haben alle neuen Mitarbeiter der Belia-Seniorenresidenz Kamp-Lintfort auf der Baustelle getroffen, um sich näher kennenzulernen und die ersten fertig gestellten Räumlichkeiten gemeinsam einzuweihen. Zuvor packten sie auch auf der Baustelle tatkräftig bei der Installation des Regenentwässerungssystems der Außenanlage mit an. Der fortlaufende Baufortschritt ist mittlerweile nicht mehr zu übersehen und die neue Pflegeeinrichtung im Kamp-Lintforter Stadtteil Gestfeld nimmt Stück für Stück Formen an. Derzeit werden in der Außenanlage zum Schutz der späteren Gebäudefassade vor hochspritzendem Wasser schmale Kiesstreifen gesetzt und die Regenentwässerung verlegt. Anschließend sollen die später eingesetzten Rigolen den Ablauf des Regenwassers speziell in der kalten Jahreszeit verbessern.

Die Erdarbeiten mit schwerem Gerät weckten die Neugierde der Belia-Mitarbeiter vor Ort und das Ausheben des späteren Schutzstreifens wurde kurzerhand zum spontanen "Crash-Kurs" im Baggerfahren. Nach einer Einweisung vom Profi durfte eine Kollegin, die später die Arbeit auf den Wohnbereichen unterstützen wird, ihre ersten Meter im Bagger auf der Baustelle am Hölderlinweg zurücklegen.

Auch bei der gemeinsamen Mitarbeiterveranstaltung zeigte sich das Team um Einrichtungsleiterin Natascha Grzembke sehr flexibel und einsatzfreudig. Das geplante kleine Grillfest im Freien musste wetterbedingt einer lauschigen Runde in der Seniorenresidenz weichen. Aus den Bratwürsten wurden also Gulaschsuppe, Pizza vom Lieferservice und selbst gemachte Beilagen, so dass dem einkehrenden Herbst siegessicher die Stirn geboten werden konnte. Eine besondere Überraschung hatten sich vier Mitarbeiter ausgedacht, die zurzeit in der Seniorenresidenz Krefeld im Einsatz sind.

Beim Konditor gaben Sie eine Torte mit Belia-Logo im Sahnerahmen in Auftrag, die sinnbildlich für das Gemeinschafsgefühl im noch jungen Team stehen sollte. Geschäftsführer Joachim Müller und Pflege-dienstleitung Meike Jablonski schnitten die Sahnetorte an und läuteten damit die Schlussphase der Baustellenparty ein. Viele der Mitarbeiter kannten sich bereits von vorhergehenden Veranstaltungen und freuten sich über das große Wiedersehen. Die neu dazu gestoßenen Kollegen wurden herzlich aufge-nommen und schon bald wurde sich im engsten Kreis ausgetauscht, in geselliger Atmosphäre geplaudert und viel gelacht. Genauso, wie die Teamveranstaltung zuvor vorbereitet worden war, wurden auch die Reste der Feier auf der Baustelle auch wieder gemeinsam beseitigt. Nach dem Aufräumen waren sich alle einig, dass es ein wirklich schönes Fest war und das Team sich bereits jetzt auf die gemeinsame Zusammenarbeit freut.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Bau der Seniorenresidenz läuft auf Hochtouren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.